Logo
Aktuell Polizeimeldung

Drei Polizisten werden bei Personenkontrolle in Reutlingen verletzt

Polizei
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht fährt über eine Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht fährt über eine Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

REUTLINGEN. Drei Polizeibeamte sind am Donnerstagabend bei einem Einsatz in der Burgstraße verletzt worden. Die zivil gekleideten Beamten einer Rauschgiftermittlungsgruppe wollten gegen 19.40 Uhr zwei Männer im Alter von 26 und 43 Jahren einer Personenkontrolle unterziehen, da von ihnen deutlicher Marihuana-Geruch ausging.

Als sich die Polizisten ausgewiesen hatten, versuchte das Duo zu flüchten. Gegen ihre anschließende Festnahme leisteten beide Männer Widerstand. Der 26-Jährige wehrte sich derart heftig, dass gegen ihn Pfefferspray eingesetzt und weitere Kräfte zur Unterstützung angefordert werden mussten.

In seiner Jacke fanden die Beamten in der Folge etwa 50 Gramm Marihuana. Der 43-Jährige hatte bereits während der Kontrolle eine kleinere Menge Marihuana weggeworfen, das jedoch ebenfalls aufgefunden und beschlagnahmt werden konnte. Da der 26-Jährige während seiner Festnahme lautstark über angebliche gesundheitliche Probleme klagte, wurde der Rettungsdienst hinzugezogen, der den Mann untersuchte. Diesem gegenüber räumte er ein, doch keine entsprechenden Einschränkungen zu haben.

Eine Behandlung war nicht erforderlich. Neben den drei Polizeibeamten, die ihren Dienst zunächst fortsetzen konnten, erlitten auch die Tatverdächtigen leichte Verletzungen. Bei einem Beamten trat später Dienstunfähigkeit ein. Die polizeibekannten Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht. (pol)