Logo
Aktuell Polizeimeldung

83-Jähriger fährt bei Rot in Kreuzung

Die Missachtung einer roten Ampel ist den Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Freitagmorgen an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße und Gustav-Schwab-Straße ereignet hat.

Wer eine rote Ampel überfährt, riskiert empfindliche Strafen.
Wer eine rote Ampel überfährt, riskiert empfindliche Strafen. Foto: dpa
Wer eine rote Ampel überfährt, riskiert empfindliche Strafen.
Foto: dpa

REUTLINGEN. Ein 83-Jähriger war gegen 9.45 Uhr mit seinem Toyota auf der Konrad-Adenauer-Straße stadtauswärts unterwegs. Obwohl die Ampel an der Kreuzung zur Gustav-Schwab-Straße für ihn Rot zeigte, fuhr er ohne anzuhalten in den Kreuzungsbereich ein.

Dabei krachte er in die Fahrerseite eines von rechts kommenden Mercedes, dessen 79-jährige Fahrerin bei Grün die Kreuzung überquerte und keinerlei Reaktionsmöglichkeiten mehr hatte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Toyota nach links abgewiesen, überfuhr auf der Verkehrsinsel zwei Verkehrszeichen und kam erst auf der Gegenfahrspur zum Stehen.

Der Mercedes wurde um 180 Grad gedreht und auf den Gehweg neben der Straße geschleudert. Beide Fahrzeuginsassen wurden zum Glück nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie von einem Abschleppdienst geborgen werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 16.000 Euro geschätzt. (pol)