Logo
Aktuell Investition

Reutlinger Bahnhof soll noch bis Ende des Jahres verschönert werden

Er soll unter anderem neues Sitzmobiliar und Wartemöglichkeiten bekommen

Foto: Markus Niethammer
Foto: Markus Niethammer

REUTLINGEN. Nachdem im vergangenen August die Aufnahme des Reutlinger Hauptbahnhofs in das Förderprogramm des Bundes bekannt wurde, stünden heute die konkreten Maßnahmen fest, so der SPD-Landtagsabgeordnete Ramazan Selcuk in einer Pressemitteilung. Insgesamt 24 Bahnhöfe im Südwesten sollen noch bis Ende des Jahres mit Geld aus einem Handwerks-Konjunkturprogramm des Bundes verschönert werden, schreibt die Deutsche Presse-Agentur.

So soll in Reutlingen in die Neuausstattung der Verkehrsstation investiert werden. Das bedeute neues Sitzmobiliar und Wartemöglichkeiten für den Bahnhof der Achalmstadt.

Auch solle es einen Einbau neuer LED-Leuchten und einen Austausch der Beleuchtung in der Personenunterführung geben. Darüber hinaus werden Malerarbeiten an der Verkehrsstation vorgenommen. »Diese Maßnahme ist ein guter erster Schritt, auf den weitere folgen müssen. Denn bekanntermaßen gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck. Der Reutlinger Bahnhof hat mit dem Zielbild eines modernen Mobilitätszentrums noch einen langen Weg vor sich«, so Ramazan Selcuk.

Der Reutlinger Abgeordnete ergänzt: »Da Weihnachten in Sichtweite ist, wünsche ich mir, dass auch die Landesregierung der Koalition folgt und ebenfalls Geld in den Reutlinger Bahnhof investiert.«

Die Mittel des Förderprogramms stammen aus dem Konjunkturprogramm der Großen Koalition in Berlin zur Stärkung der deutschen Wirtschaft und Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. In Baden-Württemberg fließen insgesamt sechs Millionen Euro in kleinere Maßnahmen an 24 Bahnhöfen. (eg)