Logo
Aktuell Verkehr

Kabelschaden auf Bahnstrecke zwischen Reutlingen und Tübingen repariert

Der Kabelschaden konnte repariert werden, die Strecke zwischen Tübingen und Reutlingen ist wieder frei befahrbar.

Züge der Zollern-Alb-Bahn haben durch Langsamfahstellen aufgrund von Schienenschäden derzeit viel Verspätung, Pendler kommen zu
Auf der Bahnstrecke zwischen Reutlingen und Tübingen kommt es zu Verspätungen. Foto: Jürgen Meyer
Auf der Bahnstrecke zwischen Reutlingen und Tübingen kommt es zu Verspätungen.
Foto: Jürgen Meyer

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Wegen eines Kabelbrandes kam es auf der Zugstrecke zwischen Reutlingen und Tübingen am heutigen Donnerstag zu Verspätungen und Zugausfällen im Bahnverkehr. Laut Bahn war während der Reparaturarbeiten nur eine Zugfahrt pro Richtung möglich. Normalerweise verkehren auf diesem Abschnitt auch zwei Züge im Gegenverkehr. Wie die Bahn nun mitteilt, konnte der Kabelschaden repariert werden. Die Strecke zwischen Tübingen und Reutlingen ist wieder frei befahrbar. Die Fahrgäste müssen trotzdem mit Verzögerungen rechnen.

Die Verspätungen auf der viel frequentierten Pendlerstrecke betrugen am Vor- und Nachmittag zwischen zehn und 25 Minuten. Auf Nachfrage des GEA konnte eine Bahnsprecherin zunächst weder sagen, was genau passiert ist. Der Kabelbrand ereignete sich bereits am gestrigen Mittwoch. (GEA)