Logo
Aktuell Mobilität

Engstingen hat jetzt zwei Elektroladesäulen

Aber noch fehlen die Beschilderungen und Parkplatzmarkierungen.

Foto: dpa
Foto: dpa

ENGSTINGEN. Engstingen hat jetzt zwei Elektroladesäulen: Jeweils am Rathaus in Klein- und Großengstingen können E-Autos ihre Akkus aufladen. Kostenlos zur Verfügung gestellt werden die Tankstellen von der EnBW beziehungsweise den Oberschwäbischen Elektrizitätswerken (OEW). Derzeit fehlen, wie Bürgermeister Mario Storz in der Gemeinderatssitzung informierte, noch die Beschilderungen und Parkplatzmarkierungen. Sie werden baldmöglichst angebracht, auch einen Termin für eine offizielle Inbetriebnahme soll es demnächst geben.

Das Thema E-Mobilität sprach auch Gemeinderat Hans-Martin Hipp an, allerdings nicht in Bezug auf Autos, sondern auf Zweiräder. Er schlug vor, auf die Gastwirte in der Gemeinde zuzugehen, um flächendeckende und von der Gemeinde eventuell bezuschusste Lademöglichkeiten für E-Bikes zu schaffen. Martin Staneker wusste von einem Wirt, der diesen Service für Radler bereits von sich aus biete. Genau so – absolut freiwillig – sollte es auch bleiben, fand Samir Halabi: »Das obliegt der unternehmerischen Freiheit jedes einzelnen Gastwirts.« Auch die Gemeinde habe nur begrenzte Kapazitäten und sollte sich, so Halabi, »nicht dafür einspannen lassen«. Zuständig indes, hakte Anni Walker geschickt ein, sei die Gemeinde für die (fehlenden) Fahrradständer am Rathaus, um die sich der Bürgermeister zu kümmern versprach. (ma)