Logo
Aktuell Dorfentwicklung

Ein beschauliches Plätzchen vor der Kirche

Die Kohlstetter Ortsmitte wird neu geordnet. Auch die freie Fläche im Gässle wird dabei neu gestaltet

Im Gässle gibt’s zwar schon Parkflächen und – rechts im Bild – auch eine Bank mit Baum. Jetzt soll das Ganze stimmiger gestalte
Im Gässle gibt’s zwar schon Parkflächen und – rechts im Bild – auch eine Bank mit Baum. Jetzt soll das Ganze stimmiger gestaltet werden. FOTO: SCHRADE
Im Gässle gibt’s zwar schon Parkflächen und – rechts im Bild – auch eine Bank mit Baum. Jetzt soll das Ganze stimmiger gestaltet werden. FOTO: SCHRADE

ENGSTINGEN-KOHLSTETTEN. Platz – im Sinne von genügend Raum – ist im Gässle vor der Kohlstetter Kirche mehr als genug. Dennoch: Wer den Kirchhof durch das Portal verlässt, findet sich derzeit etwas verloren auf einer Fläche wieder, die alles Mögliche ist. Aber eben kein Platz im Sinne eines hübsch gestalteten Treffpunkts, an dem man sich, beispielsweise nach dem Gottesdienst, noch ein Weilchen aufhalten mag.

Deshalb wird die Fläche nun im Zuge der Ortskernsanierung umgestaltet – zur grünen Insel mit Baum und Rundbank vorm Friedhofsportal, das seiner unpraktischen Stufen entledigt und barrierefrei umgebaut wird. Der Straßenbelag wird einheitlich asphaltiert, der Gehweg sauber von der Fahrbahn abgesetzt. Die Kosten liegen bei rund 100 000 Euro, wobei 30 000 Euro Zuschüsse schon sicher sind.

Der Gemeinderat stimmte den Plänen von Rainer Ambacher zu. Sie stehen in engem Zusammenhang mit der Neuordnung des gesamten Quartiers. Scheune und Wohnhaus auf dem angrenzenden Grundstück in der Hauptstraße 6 werden abgerissen, neue Bauplätze ausgewiesen und bestehende Grundstücke und Gärten arrondiert (der GEA berichtete).