Logo
Aktuell Datenschutz

Sicherheit für die Mitglieder

Der VfL Pfullingen hat sich schon früh auf die neue Verordnung eingestellt

Präsident Sven Schauenburg (links) und Geschäftsführer Tobias Stoll kümmern sich um den Datenschutz beim VfL Pfullingen.  FOTO:
Präsident Sven Schauenburg (links) und Geschäftsführer Tobias Stoll kümmern sich um den Datenschutz beim VfL Pfullingen. FOTO: SAUTTER
Präsident Sven Schauenburg (links) und Geschäftsführer Tobias Stoll kümmern sich um den Datenschutz beim VfL Pfullingen. FOTO: SAUTTER

PFULLINGEN. Ein Fußballspieler verletzt sich in einem Liga-Spiel. Darf der VfL Pfullingen danach eine Pressemitteilung rausgeben, in der steht, dass er einen Kapselriss im Knie hat und sechs Wochen ausfällt? Erst recht, wenn es sich dabei um einen Jugendlichen handelt? Was tun, wenn einer wegen grob unsportlichem Verhalten vom Platz fliegt? VfL-Präsident Sven Schauenburg und VfL-Geschäftsführer Tobias Stoll haben jede Menge Beispiele dafür parat, vor welche Fragen sie die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung in den vergangenen Monaten gestellt hat. Deshalb ist Schauenburg froh, dass sich der VfL nicht überraschen lassen hat. »Die fällt ja jetzt nicht plötzlich vom Himmel«, dass sie komme, wisse man schon seit zwei Jahren und der VflL-Präsident sieht die schärferen Gesetze in Sachen Datenschutz prinzipiell auch positiv.

Schon im Oktober vergangenen Jahres hat der Verein deshalb seinen Geschäftsführer Tobias Stoll auf Fortbildung geschickt, um das umfangreiche Thema zügig angehen zu können. »Wir wollen auch zeigen, dass die Daten unserer Mitglieder bei uns sicher aufgehoben sind.« Von Anfang an begleitete den VfL ein externer Datenschutzbeauftrager bei der Umsetzung der Richtlinien. 50 Prozent von seiner Arbeitszeit hat Tobias Stoll in den vergangenen Monaten in die Umsetzung der Datenschutzverordnung gesteckt. Unter anderem hat er dabei alles, was der Verein nicht mehr in Papierform vorhalten muss, im Computer abgelegt, damit hätten weniger Menschen Zugang zu den Daten. (GEA)