Logo
Aktuell Wahl

Nußbaum bleibt Bürgermeister in Lichtenstein

Amtsinhaber holt 89,7 Prozent der Stimmen. Wahlbeteiligung fällt mit 27,6 Prozent gering aus.

Bürgermeister Peter Nußbaum ist mit 89,7 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden. Foto: trinkhaus
Bürgermeister Peter Nußbaum ist mit 89,7 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden. Foto: trinkhaus
Bürgermeister Peter Nußbaum ist mit 89,7 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden. Foto: trinkhaus

LICHTENSTEIN. Wenn im Schwäbischen der Satz, »der hat sein Sach’ schon recht gemacht« fällt, kann sich der damit Bedachte auf die Schulter klopfen. Mittags bei der Fahrzeugübergabe der Lichtensteiner Feuerwehr war das Lob für Bürgermeister Peter Nußbaum gleich mehrmals zu hören und am Sonntagabend hatte er es schwarz auf weiß: Mit 89,7 Prozent haben die Lichtensteiner ihren alten Bürgermeister zu ihrem neuen gewählt. Wermutstropfen dabei. Die Wahlbeteiligung lag nur bei 27,6 Prozent.

Das geringe Interesse hatte sich schon bei der Briefwahl abgezeichnet. Rund 1350 Anträge gingen bei der Bundestagswahl ein, den Bürgermeister wollten nur gut 600 auf diese Art wählen.

Entsprechend zügig stand das Ergebnis fest. Um 18.40 Uhr verkündete Wahlleiter Marco Gass das Ergebnis. 66 Helfer, vor allem Verwaltungsmitarbeiter und Gemeinderäte, hatten die Stimmzettel ausgezählt Lichtensteiner Bürger und Bürgermeister der umliegenden Gemeinden gratulierten Peter Nußbaum zum Sieg.