Logo
Aktuell Eschentriebsterben

In Pfullingen werden 84 Bäume gefällt

Nach einer Untersuchung zur Standsicherheit der Bäume in der Stadt steht fest, dass 54 vom Pilz befallene Eschen sowie 30 andere Bäume im Stadtgebiet weichen müssen.

Dem Eschentriebsterben fallen nicht nur Waldbäume zum Opfer, auch in der Stadt nimmt der Befall zu. In Pfullingen müssen jetzt i
Dem Eschentriebsterben fallen nicht nur Waldbäume zum Opfer, auch in der Stadt nimmt der Befall zu. In Pfullingen müssen jetzt insgesamt 84 Bäume fallen. Archivfoto: Kreisforstamt Tübingen
Dem Eschentriebsterben fallen nicht nur Waldbäume zum Opfer, auch in der Stadt nimmt der Befall zu. In Pfullingen müssen jetzt insgesamt 84 Bäume fallen. Archivfoto: Kreisforstamt Tübingen

PFULLINGEN. Einen Beschluss musste der Bauausschuss des Pfullinger Gemeinderats am Dienstagabend gar nicht fassen. Denn das Ergebnis des Gutachtens zur Standsicherheit ist eindeutig und zwingt die Stadtverwaltung – zur Wahrung der Verkehrssicherheit – zum Handeln: Insgesamt 84 Bäume im Stadtgebiet, vor allem entlang der Gewässerläufe, müssen bis Ende Februar gefällt werden.

Stadtbaumeister Karl-Jürgen Oehrle informierte die Ausschussmitglieder über den Stand der Dinge. Im städtischen Baumkataster sind derzeit 160 Eschen kartiert. Bei der routinemäßigen Kontrolle des Baumbestands im Stadtgebiet im Dezember und Januar hat der Gutachter festgestellt, dass bei 54 die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann, da die Bäume durch die Krankheit bereits stark in Mitleidenschaft gezogen sind.

Hinzu kommen noch 30 weitere Bäume, die ebenfalls nicht mehr standsicher sind. Die Mitarbeiter des Pfullinger Bauhofs werden die Fällarbeiten ausführen. Das Holz wird in der städtischen Holzhackschnitzelanlage verwertet. (GEA)