Logo
Aktuell Gesellschaft

In Oferdingen ohne Zögern ins Wasser gesprungen und Mädchen gerettet

Der Förderverein für Kriminal- und Verkehrsprävention im Landkreis Reutlingen würdigt Zivicourage.

Foto: Privat
Foto: Privat

KREIS REUTLINGEN. Auszeichnungen für couragiertes Verhalten hat jetzt der Förderverein für Kriminal- und Verkehrsprävention im Landkreis Reutlingen anlässlich seiner Mitgliederversammlung in Pfullingen vergeben. Zudem übergaben Landrat Dr. Ulrich Fiedler als Vorsitzender des Vereins sowie sein Stellvertreter, Polizeipräsident Udo Vogel, den Förderpreis 2022.

Zivilcourage hat Markus Gaukel bewiesen. Er war am 15. August dieses Jahres mit seiner Familie im Neckartal mit dem Rad unterwegs. Zwischen Oferdingen und Pliezhausen sah er aus dem Augenwinkel im Neckar eine leblose Person treiben. Die Ehefrau setzte den Notruf ab. Ohne zu zögern, sprang Gaukel ins Wasser, konnte den 62-jährigen Mann zwar noch am Ärmel fassen, aber trotz aller Bemühungen nicht verhindern, dass der Mann unterging. Trotz Nachtauchens konnte er den Mann im trüben Wasser nicht mehr finden.

Den alarmierten Tauchern der Feuerwehr gelang es dank der genauen Ortsangabe, die Gaukel geben konnte, den Verunglückten zu lokalisieren und an Land zu bringen. Nach zunächst erfolgreicher Reanimation wurde er in eine Klinik eingeliefert. Nur dank des Einsatzes von Markus Gaukel hatte der Verunglückte überhaupt eine Überlebenschance. Dass er dennoch später im Krankhaus starb, war äußerst tragisch.

Mädchen aus dem Neckar geholt

Landrat Fiedler und Polizeipräsident Vogel ehrten diesen mutigen Einsatz und dankten Gaukel und seiner Ehefrau für ihre Zivilcourage. »Couragiertes Verhalten heißt, nicht wegzusehen und Verantwortung zu übernehmen«, betonte Fiedler. Und genau das habe Gaukel in vorbildlicher Weise getan.

In Abwesenheit wurde auch Lars Schattke geehrt. Er hatte am 27. Juni dieses Jahres von seinem Wohnhaus in Oferdingen aus Hilferufe gehört. Er fuhr an den Neckar und sah zwei Jugendliche in der Flussmitte treiben. Auch er zögerte nicht, schwamm zu dem verstörten und panischen Mädchen und brachte es sicher ans Ufer. Der Junge konnte sich aufgrund der Anweisungen von Schattke selbst ans Ufer retten. Der anrückenden Feuerwehr gab er klare Informationen, die den weiteren Einsatz sicherstellten. Schattke selbst erlitt Schürfwunden und Prellungen. »Auch dieses äußerst mutige Verhalten verdient großen Respekt und Anerkennung«, betonte der Polizeipräsident.

Den Förderpreis des Vereins Kriminal- und Verkehrsprävention erhielt der Verein Familienfreundliches Engstingen (Bild oben). Aus
Den Förderpreis des Vereins Kriminal- und Verkehrsprävention erhielt der Verein Familienfreundliches Engstingen (Bild oben). Ausgezeichnet wurden Thomas Steigenberger (Bild unten links, mit Landrat Dr. Ulrich Fiedler) und Markus Gaukel für couragierten Einsatz (mit Polizeipräsident Udo Vogel). FOTOS: FÖRDERVEREIN FÜR KRIMINAL- UND VERKEHRSPRÄVENTION Foto: Privat
Den Förderpreis des Vereins Kriminal- und Verkehrsprävention erhielt der Verein Familienfreundliches Engstingen (Bild oben). Ausgezeichnet wurden Thomas Steigenberger (Bild unten links, mit Landrat Dr. Ulrich Fiedler) und Markus Gaukel für couragierten Einsatz (mit Polizeipräsident Udo Vogel). FOTOS: FÖRDERVEREIN FÜR KRIMINAL- UND VERKEHRSPRÄVENTION
Foto: Privat

Für sein jahrzehntelanges Engagement für die Verkehrsprävention gab es für Thomas Steigenberger eine besondere Ehrung. Mehr als 30 Jahre war Steigenberger als Polizist in der Jugendverkehrsschule tätig, spielte aktiv in der Polizeipuppenbühne Reutlingen mit und machte unzählige Schulungen an Kindergärten und Schulen. Sein Engagement reicht auch in die Kreisverkehrswacht Reutlingen-Münsingen hinein, deren Vorsitzender er ist. Steigenberger denkt nicht nur über Erforderliches nach, sondern handelt und setzt es um. »Wir wünschen uns noch viele weitere Ideen für mehr Sicherheit in unserem Landkreis und danken Ihnen für Ihr bisheriges Wirken«, hob Landrat Fiedler hervor.

Den Förderpreis des Vereins in Höhe von 1 000 Euro erhielt das Projekt Kinder-Fahrzeug-Spaß-Mobil, kurz MoBi, des Vereins Familienfreundliches Engstingen. Ziel des Projektes ist es, die Bewegungsentfaltung und Bewegungsfreude von Kindern im Alter von einem bis elf Jahren zu stärken. Altersgerechte Fahrzeuge sollen dabei die motorische Entwicklung der Kinder fördern. Mit verschiedenen Übungen werden die Kinder zudem gezielt auf ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr vorbereitet. Den MoBi-Anhänger können Schulklassen, Vereine und auch Privatpersonen ausleihen.

Foto: Privat
Foto: Privat

Seit Bestehen des Vereins Kriminal- und Verkehrsprävention konnten 319 kleinere und einige größere Leuchtturmprojekte mit einer Fördersumme von annähernd 283 000 Euro unterstützt werden. Im vergangenen Jahr waren es neun Projekte mit einer Gesamtsumme von 10 819 Euro. Mit dabei waren drei Projekte zu Selbstbehauptung und Sozialkompetenz, drei Projekte zur Prävention gegen Gewalt und Drogen, zwei Zivilcourage-Projekte und ein Projekt zur Verkehrsprävention, erläuterte Polizeipräsident Udo Vogel.

Bus mit Tipps beklebt

Hendrik Kaiser, Leiter des Referats Prävention beim Polizeipräsidium Reutlingen, stellte das Projekt »Aktion-tu-was« vor. Im Rahmen dieses Zivilcourage-Projekts wurde ein Gelenkbus der RSV rundum mit Tipps für Zivilcourage beklebt. Ein Jahr lang hatte die RSV die Werbefläche kostenlos zur Verfügung gestellt, jetzt übernimmt der Förderverein die Kosten für ein weiteres Jahr.

Das aktuelle Leuchtturmprojekt »Kinder in Bewegung« wurde von der Kreisverkehrswacht mit Unterstützung verschiedener Partner ins Leben gerufen. Steigenberger stellte es vor. Dabei geht es darum, Kinder ab der ersten Klasse im Unterricht und in den Pausen zu mobilisieren, mehr Bewegung in den Schulalltag und ins Leben der Kinder zu bringen. Mit Übungen werden unter anderem sicheres Bewegen im Verkehrsraum und Sozialkompetenz gefördert. (eg)

VORSTAND GEWÄHLT

In der Mitgliederversammlung ist auch ein neuer Vorstand gewählt worden. Er setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Landrat Dr. Ulrich Fiedler, 2. Vorsitzender Polizeipräsident Udo Vogel, Schatzmeister Michael Bläsius, Geschäftsführer Horst Schwille, Öffentlichkeitsreferentin Ingrid Wiedmann, Beisitzer sind Finanzbürgermeister Roland Wintzen, Bürgermeister Uwe Morgenstern, Hendrik Kaiser, Martina Kaplan und Christine Besenfelder. (eg)