Logo
Aktuell Weinherbst

Metzinger Weingärtner rechnen wieder mit gutem Jahrgang

Die Aussichten sind gut. Die Weingärtner-Genossenschaft in Metzingen freut sich auf einen schönen Weinherbst. Schon das vergangene Jahr hat einen besonderen Wein hervorgebracht. Den soll es nun wiedergeben.

Die Weingärtner in Metzingen rechnen mit einem schönen Weinherbst und damit mit einem guten Jahrgang 2019
Die Weingärtner in Metzingen rechnen mit einem schönen Weinherbst und damit mit einem guten Jahrgang 2019 Foto: Thomas Füssel
Die Weingärtner in Metzingen rechnen mit einem schönen Weinherbst und damit mit einem guten Jahrgang 2019
Foto: Thomas Füssel

METZINGEN. »Jetzt wollen wir noch besser werden«, sagt Martin Koch, der mit seinem Bruder Winfried Weinbau hauptberuflich betreibt. Genauso wie Robert Bahnmüller, der ebenfalls Mitglied der kleinen Genossenschaft in Metzingen ist, die inzwischen auch Bio-Weine im Angebot hat, die stetig daran arbeitet, dem Sortiment etwas Neues hinzufügen zu können.

Regen kann den Reben nicht mehr viel anhaben, solange es anschließend wieder trocken wird. Probleme mit Schädlingen gab es bislang auch kaum. Nur schwerer Hagel ist in der Lage, den Weingärtnern das Jahr noch zu vermiesen. »Bei Unwetterwarnungen hat man zwar ein ungutes Gefühl, doch bisher blieben wir verschont«, sagt Martin Koch.

Auch in der Woche, als sich das Thermometer der 40-Grad-Marke näherte, und immer wieder mit schweren Gewittern zu rechnen war, ging alles gut. Nur kurz machten sich die Weingärtner Sorgen: Doch die kleinen, runden Hagelkörner haben keinen größeren Schaden angerichtet. Dennoch, die Gefühlswelt eines Weingärtners bewegt sich zwischen Hoffen und Bangen: »Da muss man sich eine gewisse Gelassenheit angewöhnen«, erklärt Koch.

Auch der Vorsitzende der Genossenschaft, Jörg Waldner ist zuversichtlich: Der Jahrgang 2019 wird wieder ein besonderer Tropfen. Wie schon 2018, ein Jahr, in dem auch ein in Berlin prämierter Weißburgunder ausgebaut wurde, ein Wein, den man laut Waldner eher in Baden und nicht in Württemberg erwartet. Die Weingärtner-Genossenschaft in Metzingen sucht und findet immer wieder ihre Nische. Das wird ihr wohl auch mit dem neuen Jahrgang gelingen, der ebenfalls vielversprechend zu werden scheint. (GEA)