Logo
Aktuell Diebstahl

Der Schilderklau am Albsteig geht weiter

Entlang des Alb-Nordrandwegs werden weiterhin Hinweisschilder des Albvereins gestohlen, wie hier am Albsteig bei Bad Urach im Ok
Entlang des Alb-Nordrandwegs werden weiterhin Hinweisschilder des Albvereins gestohlen, wie hier am Albsteig bei Bad Urach im Oktober 2019. FOTO: GEA
Entlang des Alb-Nordrandwegs werden weiterhin Hinweisschilder des Albvereins gestohlen, wie hier am Albsteig bei Bad Urach im Oktober 2019. FOTO: GEA

BAD URACH. Der Schilderklau am Hauptwanderweg 1, dem Albsteig, geht weiter: Bisher sei die Ostalb ein Schwerpunkt der Diebstähle gewesen, berichtet Gerhard Stolz, Hauptwegmeister beim Schwäbischen Albverein. »Das scheint sich nun in Richtung Südwesten fortzusetzen. Es häufen sich Meldungen aus dem Bereich Reutlingen.«

Albvereinspräsident Hans-Ulrich Rauchfuß appelliert an alle Wanderer, ihre Augen und Ohren offen zu halten. »Melden Sie sich, wenn Schilder fehlen oder Sie etwas Verdächtiges wahrnehmen«, so Rauchfuß. Hinweise zu offensichtlich entfernten Wegweisern – idealerweise mit Foto und Angabe der Örtlichkeit – oder zu verdächtigen Vorgängen an den Schildern sollten dem Schwäbischen Albverein oder den Schwäbischen Alb Tourismus gemeldet werde.

Seit Februar wieder gehäuft, aber auch schon zuvor, entfernen Unbekannte Wegweiser von Pfosten. Dabei wird offenkundig systematisch vorgegangen. Der Schwäbische Alb Tourismus, die den Hauptwanderweg unter dem Namen Albsteig vermarktet, und der Schwäbische Albverein hatten sich deshalb zu einer Strafanzeige entschlossen. Bisher hatte sich der Schilderdiebstahl auf Abschnitte zwischen Aalen und Bad Urach in den Landkreisen Ostalb, Göppingen, Esslingen und Reutlingen konzentriert.

Auffällig sei, so berichtet Gerhard Stolz, dass nahezu alle bisher bekannten Schilderstandorte, an denen Wegweiser gestohlen wurden, mit dem Auto gut erreichbar sind. Dabei handelt es sich um große Wegweiser mit Orts- und Entfernungsangaben, die in der Hauptsache in Richtung Süden/Tuttlingen zeigen. »Mittlerweile sind 40 solcher Schilder verschwunden«, berichtet Stolz. »Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euro.«

Der Hauptwanderweg 1, auch als Alb-Nordrandweg oder Albsteig bekannt, ist der älteste und bekannteste Fernwanderweg der Schwäbischen Alb. Er ist mit einem roten Dreieck markiert und führt ab Donauwörth knapp 360 Kilometer über die Schwäbische Alb bis nach Tuttlingen. Mit seinen schmalen Pfaden entlang der Albtraufkante, den vielen Aussichtspunkten und den zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten ist der vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnete Qualitätsweg einer der 14 »Top Trails of Germany«. (eg)

 

info@schwaebischer-albverein.deinfo@schwaebischealb.de