Logo
Aktuell Umweltbildung

Ökomobil ist in Neuhausen gestartet

Das Ökomobil des Regierungspräsidiums Tübingen ist am Montag in Neuhausen in die Saison gestartet. 28 Viertklässler haben in dem Forscherlaster Ermswasser untersucht

Viertklässler der Uhlandschule Neuhausen haben Wasser aus der Erms geschöpft, das sie später im Ökomobil unterm Mikroskop unters
Viertklässler der Uhlandschule Neuhausen haben Wasser aus der Erms geschöpft, das sie später im Ökomobil unterm Mikroskop untersuchen werden. FOTOS: PFISTERER Foto: Markus Pfisterer
Viertklässler der Uhlandschule Neuhausen haben Wasser aus der Erms geschöpft, das sie später im Ökomobil unterm Mikroskop untersuchen werden. FOTOS: PFISTERER
Foto: Markus Pfisterer

METZINGEN-NEUHAUSEN. Das Ökomobil-Team um Leiterin Sabine Reußink stellte den beteiligten Schülerinnen und Schülern der Uhlandschule Mikroskope zur Verfügung, mit denen sie Kleinstlebewesen erkennen konnten, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Im Laster sieht es aus wie in einem kleinen Klassenzimmer.

Zuvor waren die Kinder auf »Expedition Erms« gegangen und hatten das Wasser in Eimern selbst geschöpft. Nebenbei ließen sie sich in muntere Frage-Antwort-Runden rund um das Thema Wasser ziehen.

Umweltbildung seit 31 Jahren

Der bunte Laster des Regierungspräsidiums ist schon seit 31 Jahren in Sachen Umweltbildung unterwegs. Er fährt durch den gesamten Regierungsbezirk Tübingen, der sich zwischen dem Schönbuch und dem Bodensee erstreckt, und gastiert bei Schulklassen, in Ferienprogrammen oder bei anderen Kinder- und Jugendgruppen.

Zum diesjährigen Saisonstart kamen neben der Schulklasse mit ihrer Lehrerin sowie Rektorin Ulrike Kuhn auch Regierungspräsident Klaus Tappeser, Metzingens Oberbürgermeister Ulrich Fiedler und Neuhausens Ortsvorsteherin Lilli Reusch auf den Neuhäuser Verkehrsübungsplatz, von dem es nur ein Katzensprung ans Ermsufer ist. (GEA)