Logo
Aktuell Mobilität

Zugchaos im Steinlachtal

Nötige Arbeiten an schadhaften Gleisen sind der Grund für Langsamfahrstellen im Steinlachtal. Die Züge haben große Verspätung, Pendler und Reisende verpassen ihre Anschlüsse

Züge der Zollern-Alb-Bahn haben durch Langsamfahstellen aufgrund von Schienenschäden derzeit viel Verspätung, Pendler kommen zu
Züge der Zollern-Alb-Bahn haben durch Langsamfahstellen aufgrund von Schienenschäden derzeit viel Verspätung, Pendler kommen zu spät. Foto: Jürgen Meyer
Züge der Zollern-Alb-Bahn haben durch Langsamfahstellen aufgrund von Schienenschäden derzeit viel Verspätung, Pendler kommen zu spät.
Foto: Jürgen Meyer

TÜBINGEN/MÖSSINGEN. An den Bahnhöfen sind angezeigte Verspätungen der Züge im Steinlachtal derzeit eher die Regel als die Ausnahme. Aufgrund der lang anhaltenden Hitze haben sich im Sommer wohl Gleise verzogen, die nun gerichtet werden müssen. Bis das geschieht, müssen die Züge Langsamfahrstellen passieren. Die Bahn ist als Infrastrukturgeber für die Strecke zuständig, auf der auch Züge der SWEG (fusioniert mit der Hohenzollerischen Landesbahn) unterwegs sind. Erst Ende Oktober wird sich der Betrieb voraussichtlich wieder normalisieren. Viele Pendler und Reisende verpassen durch die Verspätungen ihre Zug- und Busanschlüsse. Um pünktlich anzukommen, müssen frühere Zugverbindungen gewählt werden, die dann oft ebenfalls verspätet sind.