Logo
Aktuell Auszeichnung

GastroStern 2018 geht an die Gomaringer Wildbakers

Erstmals steigen mit Jörg Schmid und Johannes Hirth zwei junge Gomaringer Bäckermeister in die Riege der Starköche auf und bekommen nach früheren Preisträgern wie Johann Lafer, Frank Rosin, Horst Lichter, Alfons Schuhbeck und Nelson Müller am Rande der Gastromesse Internorga in Hamburg den GastroStern 2018 verliehen.

Die Wildbakers Jörg Schmid und Johannes Hirth
Die Wildbakers Jörg Schmid und Johannes Hirth bei der Preisverleihung. Foto: pr
Die Wildbakers Jörg Schmid und Johannes Hirth bei der Preisverleihung.
Foto: pr

GOMARINGEN. Bereits zum zwölften Mal veranstalteten große Player der Gastro- und Food-Branche rund um die Hack AG am Rande der Internorga in Hamburg gemeinsam ihren »Lokaltermin«, um sich auszutauschen und Menschen für ihren herausragenden persönlichen Einsatz in der gehobenen Gastronomie- und Food-Branche zu ehren. Zu den Preisträgern der Vorjahre gehörten dabei Starköche wie Johann Lafer, Stefan Marquardt, Frank Rosin, Horst Lichter, Mario Kotaska, Alfons Schuhbeck und Nelson Müller. Im Hamburger Palazzo-Spiegelzelt konnte ein exklusiver Kreis von 400 geladenen Gästen diesmal miterleben, wie erstmals auch zwei Bäckermeister geehrt wurden: Jörg Schmid und Johannes Hirth – die »Wildbakers«! Ebenfalls mit dem GastroStern 2018 ausgezeichnet wurden TV-Köchin Cornelia Poletto und Dr. Stefan Tewes, Gründer von Coffee Fellows.

Backen ist sexy: Wildbakers schon seit 10 Jahren erfolgreich

Die Laudatoren Kolja Kleeberg und Bernd Kütscher stellten in ihrer Laudatio heraus, dass die Wildbakers im Jahr 2008 - vor genau 10 Jahren - als erstes Event-Backteam überhaupt gestartet sind. Das Motto dabei: »Backen ist sexy«. Durch ihre YouTube-Serie »Backen an extremen Orten« und viele Event-Backshows wurden die Wildbakers bald auch von den Medien entdeckt. Sie backten schon mit Günther Jauch am Samstagabend und sind regelmäßig in Sendungen wie Galileo oder Abenteuer Leben zu sehen. Inzwischen haben die Wildbakers ihre eigene große Doku-Serie im Abendprogramm des SWR-Fernsehens. Die nächsten Folgen »Brotzeit mit den Wildbakers« sind bereits in Vorbereitung. »Nebenbei« überzeugten Jörg Schmid und Johannes Hirth auch fachlich. Sie gewannen im Jahr 2012 als Team die Deutsche Meisterschaft der Bäckermeister und sind seitdem Mitglieder der National-mannschaft des Bäckerhandwerks.

»Bakertainment« und ein Bestseller

Um möglichst viele Menschen mit ihrer Liebe zu Brot zu erreichen, geben die Wildbakers in ihren beiden Familienbäckereien in Bad Friedrichshall bei Heilbronn und Gomaringen bei Tübingen Backkurse mit riesiger Nachfrage: bis zum Jahresende ist kaum noch ein Platz zu bekommen. Darüber hinaus inszenieren sie gemeinsame Bühnen-Backshows für bis zu 500 Zuschauern, die sie »Bakertainment« nennen. Als besondere Leistung würdigten die Laudatoren auch, dass ein Bestseller des marktführenden Kochbuch-Verlages Gräfe und Unzer kein Kochbuch ist, sondern das im Herbst 2016 erschienene Backbuch der Wildbakers, dessen bereits 7. Auflage ebenfalls bald vergriffen sein wird. Würde man die bislang verkauften Wildbakers-Bücher übereinander stapeln, wäre dieser Stapel sechsmal höher als der Kölner Dom!

Backen ist das neue Kochen: Wildbakers inspirieren

Die Wildbakers selbst sehen sich als Speerspitze einer neuen Bewegung, denn Backen ist auch dank ihres Engagements in der Tat »sexy« geworden, wie es früher nur das Kochen war. Dies gilt besonders für den Bereich Brotbacken: Inzwischen gibt es eine ganze Flut an Brotbackbüchern sowie zahlreiche Brotblogger und Brotbackforen im Internet, die sich mit viel Leidenschaft zu ihrem Hobby austauschen. Profi-Bäckermeister lassen sich an der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks im badischen Weinheim sogar zu Brot-Sommeliers ausbilden und inszenieren mit diesem Wissen Genuss-Events für ihre Kunden, etwa zu den Themen Brot & Wein, Brot & Bier und sogar Brot & Whiskey. Auch hier waren die Wildbakers Vorreiter, denn Jörg Schmid gehörte zu den ersten, welche die staatlich anerkannte Prüfung zum Brot-Sommelier im Jahr 2015 ablegten. Letztlich werden die Bäckereien des Landes insgesamt immer gastronomischer und setzten alleine in diesem Segment im Jahr 2017 mehr als 3 Milliarden Euro um. Insofern ist der GastroStern 2018 für die Wildbakers auch als Zeichen der Anerkennung der Gastrobranche für das Bäckerhandwerk insgesamt zu sehen. (pr)