Logo
Aktuell Polizeimeldung

Trotz Umbau: Schon wieder ein Unfall an der Schlössleskurve bei Dettingen

Der Umbau der Schlössleskurve ist abgeschlossen. Am Freitag rollt der Verkehr wieder ungehindert. Die Kosten in Höhe von 2,19 Mi
Die umgebaute Schlössleskurve bei Dettingen. FOTO: FÜSSEL
Die umgebaute Schlössleskurve bei Dettingen. FOTO: FÜSSEL

DETTINGEN. Auf rund 15.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag an der sogenannten Schlössleskurve zwischen Neuhausen und Dettingen entstanden ist.

Gegen 14.15 Uhr kam eine 52-jährige Autofahrerin mit einem Dacia Sandero von der B 28. Beim Abbiegen in Richtung Neuhausen missachtete sie die Vorfahr eines von rechts aus Dettingen kommenden, 40-jährigen Skoda-Lenkers. Bei dem anschließenden Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden mussten. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Es ist bereits der fünfte schwere Autounfall auf der Schlössleskurve, die erst am 26. Juli komplett umgebaut worden war. Die Verkehrsplaner des regierungspräsidium Tübingen wollten den Unfallschwerpunkt damit entschärfen. Nach dern ersten Unfällen, bei denen insgesamt sechs Menschen verletzt wurden, hatte die Verkehrsbehörde des Landratsamtes Reutlingen neue Warnschilder aufstellen lassen. Seither weisen sie auf die gänderte Verkehrsführung hin.

Auch das Polizeipräsidium Reutlingen beobachtet die Unfallentwicklung an der Schlössleskurve seit dem Umbau. In einer Stellungnahme heißt es unter anderem, dass sich manche Autofahrer aus der Gegend erst noch an die veränderte Verkehrsführung gewöhnen müssen. Manche möglicherweise noch so fahren, wie sie vor dem Umbau gefahren sind und es deshalb vermutlich zu Unfällen gekommen ist. (pol/rr)