Logo
Aktuell Polizeimeldung

Seniorin in Metzingen betrogen

Vor unseriösen Annoncen warnt die Polizei, nachdem eine Metzinger Seniorin am Mittwoch offenbar Opfer von zwei Betrügern wurde.

Egal ob per E-Mail oder Telefon: Betrüger haben es oft auf Senioren abgesehen. FOTO: DPA
Egal ob per E-Mail oder Telefon: Betrüger haben es oft auf Senioren abgesehen. FOTO: DPA
Egal ob per E-Mail oder Telefon: Betrüger haben es oft auf Senioren abgesehen. FOTO: DPA

METZINGEN. Die Frau hatte sich auf eine Zeitungsannonce eines angeblichen Antiquitätengeschäfts gemeldet, um eine Pelzjacke zu verkaufen. Mit dem Ankauf von Pelzen, Schmuck, Antiquitäten und sonstigen Wertsachen war in der Anzeige geworben worden. Telefonisch vereinbarte die Frau einen Termin, worauf am Donnerstagmittag zwei Männer bei ihr zuhause erschienen. Nachdem man sich zunächst über den Ankauf einer Pelzjacke handelseinig geworden war, boten sie auch den Ankauf von Schmuck an.

Unter dem Vorwand, zwei Goldketten in ihrem angeblichen Geschäft prüfen zu müssen, nahmen sie den Schmuck ohne Bezahlung mit. Ihr Interesse am Pelz war dagegen offensichtlich erloschen, diesen ließen sie in der Wohnung zurück. Ihre Zusage, am Abend wieder vorbeizukommen, um Einzelheiten zu besprechen, hielten sie natürlich nicht ein, worauf die um ihre Ketten betrogene Frau Anzeige bei der Polizei erstattete.

Auch in Bad Urach hatte eine Frau auf die Annonce reagiert, um eventuell Pelze zu verkaufen, worauf ebenfalls am Donnerstag zwei Männer auftauchten. Wiederum boten sie für die Jacken Bargeld an, lenkten dann aber schnell das Gespräch auf den Ankauf von Gold. Die Frau schöpfte Verdacht und beendete die Verhandlungen, sodass es hier zu keinem Schaden kam.

Die Polizei geht ersten Täterhinweisen nach.

Personen, die sich mit dem Gedanken tragen, sich ebenfalls auf eine derartige Annonce zu melden, warnt die Polizei hiermit vor der Masche der Betrüger. Mögliche weitere, noch unbekannte Opfer der mutmaßlichen Betrüger werden gebeten, sich bei dem jeweils örtlich zuständigen Polizeirevier zu melden. Für das Ermstal, wo die Verdächtigen offensichtlich aktuell vermehrt auftreten, ist dies das Polizeirevier Metzingen. Tel. 07123/9240. (pol)