Logo
Aktuell Polizeimeldung

Drei Leichtverletzte nach Auffahrunfall bei Hirrlingen

Drei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 23.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag auf der L 391 zwischen Hirrlingen und Rottenburg ereignet hat.

Blaulicht
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv

HIRRLINGEN. Ein 43-Jähriger war gegen 16.20 Uhr mit seinem VW Passat auf der Landesstraße von Hirrlingen in Richtung Rottenburg unterwegs. Zu spät bemerkte er, dass ein vorrausfahrender 73-Jähriger mit seinem Peugeot nach links in einen Feldweg abbiegen wollte und wegen des Gegenverkehrs anhalten musste und krachte mit großer Wucht ins Heck eines hinter dem Peugeot wartenden VW Tiguan einer 69-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Tiguan nicht nur auf den Peugeot aufgeschoben, sondern auch nach links auf die Gegenfahrspur abgewiesen. Ein entgegenkommender 29-Jähriger erkannte das Unfallgeschehen und versuchte mit seinem Skoda nach rechts auszuweichen. Dennoch kam es zur seitlich streifenden Kollision zwischen dem Tiguan und dem Skoda, in deren Verlauf sich der Skoda um

180 Grad drehte, von der Fahrbahn abgewiesen wurde und erst etwa 40 Meter weiter in einem Kornfeld zum Stehen kam. Bei der Kollision wurden die 39-jährige Beifahrerin im Passat, der Fahrer des Peugeot und der Skoda-Fahrer leicht verletzt. Die erheblich unfallbeschädigten Fahrzeuge mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden, wozu die Landesstraße zeitweise gesperrt werden musste. (pol)