Logo
Aktuell Fußball

Geldsegen für den SSV Reutlingen

Timo Baumgartl wechselte vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart zu PSV Eindhoven – und der Oberligist SSV Reutlingen freut sich über einen Geldsegen.

Timo Baumgartl (links) bringt dem SSV Reutlingen Geld in die Kasse.   FOTO: EIBNER
Timo Baumgartl (links) bringt dem SSV Reutlingen Geld in die Kasse. FOTO: EIBNER
Timo Baumgartl (links) bringt dem SSV Reutlingen Geld in die Kasse. FOTO: EIBNER

STUTTGART/REUTLINGEN. Mindestens 20 000 Euro dürften nach dem Tapetenwechsel von Baumgartl in die Kasse des SSV fließen. »Die exakte Abrechnung liegt noch nicht vor, deshalb haben wir noch keine Bestätigung«, erklärte Reutlingens Sportlicher Leiter Eberhard Spohn.

Baumgartl, der 2011 mit 15 Jahren zum VfB gestoßen und vertraglich noch bis 2022 gebunden war, spielt künftig für den niederländischen Vizemeister PSV Eindhoven, der von Mark van Bommel trainiert wird. In der Spielzeit 2010/11 spielte Baumgartl für die C-Junioren des SSV Reutlingen. In Form eines sogenannten »Solidaritätsbeitrags« erhält der SSV »0,25 Prozent der Gesamtentschädigung«. Die wird ab dem zwölften Geburtstag fällig. Laut Spohn fließt für Baumgartl eine Ablösesumme von acht Millionen Euro, nach Angaben des Kicker sind zwölf Millionen Euro fällig. Bei acht Millionen würde der SSV 20 000 Euro, bei zwölf Millionen 30 000 Euro erhalten.

Im August 2018 durfte sich der SSV Reutlingen nach dem Wechsel von Thilo Kehrer von Schalke 04 zum Paris St. Germain über einen Geldsegen von 92 500 Euro freuen, der in mehreren Etappen ausbezahlt wurde und wird. (GEA)