Logo
Aktuell Dokumente

Wer kennt diese Orte und Gebäude in Reutlingen?

Das Reutlinger Stadtarchiv hofft abermals auf die Mithilfe der GEA-Leser und fragt: Wer kennt diese Orte und Gebäude?

Diese Luftaufnahme datiert aus dem Jahr 1968. Welche Siedlung dem Fotografen da wohl vor die Linse gekommen ist?
Diese Luftaufnahme datiert aus dem Jahr 1968. Welche Siedlung dem Fotografen da wohl vor die Linse gekommen ist? Foto: Stadtarchiv
Diese Luftaufnahme datiert aus dem Jahr 1968. Welche Siedlung dem Fotografen da wohl vor die Linse gekommen ist?
Foto: Stadtarchiv

REUTLINGEN. Wozu in die Ferne schweifen, liegt das Neue doch so nah ... Jedenfalls für einige GEA-Leser, die sich mit detektivischem Gespür und großer Lust auf Vor-Ort-Recherchen an der Foto-Fahndung von »Generaler« und Stadtarchiv beteiligen. Nicht wenige dieser Teilnehmer dringen im Zuge aufsuchender Ermittlungen in ihnen bis dato unbekannte Winkel oder Quartiere Reutlingens vor und staunen dabei zuweilen über sich selbst: nämlich darüber, dass sie – obschon seit vielen Jahren in der Achalmstadt daheim – an dieser oder jener Stelle nie zuvor gewesen sind. Das geht aus Mails an Stadtarchivar Roland Brühl hervor, der an dieser Stelle allen Unterstützern ein »Chapeau!« zuruft. Zumal es dank deren Hilfe inzwischen gelungen ist, mehrere Dutzend zuvor nicht identifizierter Aufnahmen aus ihrer Anonymität zu befreien.

März 1977: Ist das eine Ansicht aus Betzingen?
März 1977: Ist das eine Ansicht aus Betzingen? Foto: Stadtarchiv
März 1977: Ist das eine Ansicht aus Betzingen?
Foto: Stadtarchiv

»Beim letzten Mal wurden sogar alle abgedruckten Bilder zweifelsfrei lokalisiert«, freut sich Brühl. »Mich haben darüber hinaus zahlreiche Vergleichsfotos aus dem Jetzt und Hier erreicht, auf denen man sieht, welche – teilweise einschneidenden – Veränderungen innerhalb weniger Jahrzehnte in Stadt und Region eingetreten sind.« Gemeint sind bauliche Veränderungen, die das Gesicht manches Wohnviertels stark verjüngt haben: Facelifting der architektonischen Art.

Wer mag der stolze Besitzer – mutmaßlich der Inhaber einer mechanischen Werkstatt – dieses Fiat Topolino mit Holzvergaser sein u
Wer mag der stolze Besitzer – mutmaßlich der Inhaber einer mechanischen Werkstatt – dieses Fiat Topolino mit Holzvergaser sein und wo wurde das Foto gemacht? Foto: Stadtarchiv
Wer mag der stolze Besitzer – mutmaßlich der Inhaber einer mechanischen Werkstatt – dieses Fiat Topolino mit Holzvergaser sein und wo wurde das Foto gemacht?
Foto: Stadtarchiv

»Für die sehr netten Zuschriften der GEA-Leser möchte ich mich bedanken«, so Roland Brühl, der das Engagement fürs Stadtarchiv und dessen Foto-Sammlung zu schätzen weiß. »Ein Leser«, verrät er, »hat mir berichtet, dass er mithilfe von Google-Earth die Gegend, in der er Bildinhalte vermutet, durchsucht. Er sei dadurch – als willkommener Nebeneffekt – schon zu schönen Wochenendausflügen gekommen.« Derweil andere Leser ihre Trips von vornherein als Motivsuche planen und auf gut Glück losmarschieren.

Wo steht dieser GWG-Bau, der anno 1953 abgelichtet wurde? FOTOS: STADTARCHIV
Wo steht dieser GWG-Bau, der anno 1953 abgelichtet wurde? FOTOS: STADTARCHIV Foto: Stadtarchiv
Wo steht dieser GWG-Bau, der anno 1953 abgelichtet wurde? FOTOS: STADTARCHIV
Foto: Stadtarchiv

Oder strampeln. »Ich«, lässt ein Mann Archivar Brühl wissen, »komme mit meinem Fahrrad auf der Suche nach den zu identifizierenden Orten oder Gebäuden in Reutlinger Ecken, die ich noch gar nicht kannte.« Und ein anderer Mailschreiber verrät: »Hatte bei den heutigen Besitzern des abgebildeten Hauses einen sehr schönen Nachmittag.«

Wer kann sich an diese Autoausstellung des Sommers 1950 erinnern?
Wer kann sich an diese Autoausstellung des Sommers 1950 erinnern? Foto: Stadtarchiv
Wer kann sich an diese Autoausstellung des Sommers 1950 erinnern?
Foto: Stadtarchiv

Und einen zweckdienlichen obendrein. Hat der Mann fürs Stadtarchiv schließlich wertvolle Arbeit geleistet. Denn dessen Foto-Fundus gibt der Nachwelt Gelegenheit, Stadtgeschichte über 150 Jahre visuell zu erleben. »Die inhaltliche Bandbreite unserer Sammlung«, erläutert Brühl, »reicht von den Veränderungen im Stadtbild über die Darstellung wichtiger Stadtereignisse, Personen und dem Alltagsleben bis zur Dokumentation der Tätigkeit Reutlinger Fotografen.«

Von diesem Foto ist nur bekannt, dass es aus den 1930er-Jahren stammt. Was zeigt’s?
Von diesem Foto ist nur bekannt, dass es aus den 1930er-Jahren stammt. Was zeigt’s? Foto: Stadtarchiv
Von diesem Foto ist nur bekannt, dass es aus den 1930er-Jahren stammt. Was zeigt’s?
Foto: Stadtarchiv

Im vergangenen Jahr konnten an die 4 000 Fotos in der archivischen Reutlinger Fotodatenbank erfasst werden. Ziel von deren Hütern ist es, diese Datenbank mit ihren derzeit über 150 000 Lichtbildern allen Interessierten online zugänglich zu machen. Die Vorbereitungen dazu sind seit Längerem im Gang und aufwendig. »Es müssen unter anderem urheberrechtliche Fragen oder Persönlichkeitsrechte in vielen Einzelfällen geklärt werden.« Übrigens: Das Stadtarchiv hat auf seiner Homepage weitere Fotos eingestellt, deren Geheimnisse es zu lüften gilt. Auch hier haben Besucher binnen der vergangenen Wochen schon gute Arbeit geleistet und konnten Motive von anno dazumal aus ihrer Anonymität befreien. Diese identifizierten Bilder sind in einer separaten Online-Galerie  des Archivs zum Angucken freigegeben. (GEA)

www.reutlingen.de/unbekannte-fotos

 

BITTE MELDEN

Wer meint, den Aufnahmeort eines der abgedruckten Bilder zu kennen, ist gebeten, sich per Mail ans Reutlinger Stadtarchiv zu wenden. Und zwar bitte direkt. Der Weg über den GEA, der mitunter von Lesern eingeschlagen wird, ist ein Umweg, der zu Verzögerungen führt. (GEA)

stadtarchiv@reutlingen.de