Logo
Aktuell Arbeitsmarkt

Starke Nachfrage nach Arbeitskräften

Die regionale Arbeitslosenquote ist um 0,2 Prozentpunkte auf 3 Prozent gesunken

Zentrale der örtlichen Arbeitsmarktpolitik: die Reutlinger Agentur. GEA-ARCHIVFOTO
Zentrale der örtlichen Arbeitsmarktpolitik: die Reutlinger Agentur. Foto: GEA
Zentrale der örtlichen Arbeitsmarktpolitik: die Reutlinger Agentur.
Foto: GEA

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Die Auszählung der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Reutlingen zeigt: Der Arbeitsmarkt entspannt sich wieder. 8 625 Männer und Frauen waren im September bei der Agentur für Arbeit Reutlingen und den Jobcentern der Landkreise Reutlingen und Tübingen arbeitslos gemeldet und damit 552 Menschen weniger als im August.

Dieser Rückgang wirkt sich auch auf die Arbeitslosenquote aus, die um 0,2 Prozentpunkte auf jetzt 3 Prozent gesunken ist. Und auch bei den Jugendlichen gibt es eine gute Nachricht: Deren Arbeitslosenquote liegt nun bei 2,7 Prozent und ist sogar um 0,4 Prozentpunkte gesunken.

»Wie erwartet, hat die Dynamik am Arbeitsmarkt wieder Fahrt aufgenommen. Zum Ende der Sommerferien haben viele Arbeitslose eine Beschäftigung gefunden und auch Jugendliche konnten in Ausbildung oder Arbeit einmünden«, so Markus Nill, Geschäftsführer für den operativen Bereich der Reutlinger Arbeitsagentur. »Auch bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zeigt sich der positive Trend der letzten Monate. Zwar können wir keinen neuen Beschäftigungsrekord vermelden, trotzdem ist der Anstieg gegenüber dem Vorjahresquartal ausgeprägt.«

Viele Vermittlungsaufträge

In Zahlen ausgedrückt, weist die Beschäftigungsstatistik nun 194 611 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Arbeitsagenturbezirk Reutlingen aus. Verglichen mit dem Vorjahresquartal kann so ein Anstieg um 2,4 Prozent verzeichnet werden. Im Landkreis Reutlingen waren im September 5 176 Menschen (-4,7 Prozent) arbeitslos gemeldet, davon 2 161 bei der Agentur für Arbeit (-4,3 Prozent) und 3 015 beim Jobcenter Landkreis Reutlingen (-5 Prozent).

Sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren im Landkreis Reutlingen zum Quartalsende 31. März (aktueller Stichtag) 113 733 Menschen.

Im Landkreis Tübingen waren 3 449 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (-3,9 Prozent). 1 618 wurden von der Arbeitsagentur betreut (-2,7 Prozent) und 1 831 vom Jobcenter Landkreis Tübingen (-4,9 Prozent).

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Landkreis Tübingen zum Quartalsende 31. März: 80 878 Menschen.

Im September erhielt der Arbeitgeber-Service von den regionalen Betrieben und Behörden 1 019 Vermittlungsaufträge, was einem Plus von 26,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. »Auch an dieser Zahl sieht man eindrucksvoll, dass die Nachfrage nach Arbeitskräften in den Landkreisen ungebrochen ist und das Zwischentief im Sommer der insgesamt guten Entwicklung nichts anhaben konnte«, sagt Markus Nill.

Die Arbeitslosenquote für den Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Reutlingen sank im September auf 3,0 Prozent (Vorjahr 3,3 Prozent).

Die Quoten (Vorjahreswerte in Klammern) stellen sich wie folgt im Einzelnen dar: Im Landkreis Reutlingen waren es 3,2 Prozent (3,4 Prozent). Im Landkreis Tübingen 2,8 Prozent (2,9 Prozent), Hauptagentur Reutlingen 3,4 Prozent (3,7 Prozent), Geschäftsstellen Münsingen 2,3 Prozent (2,5 Prozent) und Bad Urach 2,6 Prozent (2,9 Prozent). (aa)