Logo
Aktuell Gesundheitssystem

Mitarbeiter der Kreiskliniken fordern bessere Arbeitsbedingungen

Viele Beschäftigten in den Kreiskliniken Reutlingen haben eine Petition unterzeichnet: Sie stellen sich gegen Personalabbau und wollen eine Gefahrenzulage für die Corona-Zeit.

Die Arbeitsbelastung in den Kliniken nimmt zu.  ARCHIVFOTO: NIETHAMMER
Die Arbeitsbelastung in den Kliniken nimmt zu. ARCHIVFOTO: NIETHAMMER Foto: Markus Niethammer
Die Arbeitsbelastung in den Kliniken nimmt zu. ARCHIVFOTO: NIETHAMMER
Foto: Markus Niethammer

REUTLINGEN. Die Gewerkschaft Verdi hat an den Kreiskliniken eine Petition initiiert, rund ein Drittel der Mitarbeiter hat unterschrieben. Darin heißt es: »Die Covid-19 Krise hat ganz Deutschland gezeigt: Wir Beschäftigte in den Gesundheitsberufen sind systemrelevant, weil wir die wichtige Daseinsvorsorge direkt vor Ort sichern. Dafür ist es wichtig, dass sich das Gesundheitssystem an den Patienten orientiert und nicht an Profiten.« Die Beschäftigten in den Kliniken riskierten die eigene Gesundheit, um ihren Aufgaben nachzukommen. »Deswegen fordern wir, die Beschäftigten der Kreiskliniken Reutlingen, die beteiligten Politiker und die neue Geschäftsführung dazu auf, für bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen.« Dazu gehöre unter anderem, dass kein Personal abgebaut wird, dass es eine Gefahrenzulage für alle Beschäftigten für die Krisenzeit gibt und dass für ausreichend Schutzmaterial gesorgt wird. Die Petition wurde in einer Videokonferenz vorgestellt und soll dem Kreistag in der nächsten Sitzung übergeben werden. Der Landkreis ist Träger der Kreiskliniken. (GEA)