Logo
Aktuell Fair-Netz

Jahr der Baustellen in Reutlingen

Die Fair-Netz setzt den Bau ihrer Fernwärme-Leitungen in der Innen- und Oststadt fort. Vor allem in der Karlstraße und Silberburgstraße müssen die Verkehrsteilnehmer schon bald mit massiven Beeinträchtigungen rechnen. Auch in der Gartenstraße wird’s eng.

In der Innen- und Oststadt wird bald wieder gebuddelt. Die Verkehrsteilnehmer müssen mit Behinderungen rechnen.   FOTO: DPA
In der Innen- und Oststadt wird bald wieder gebuddelt. Die Verkehrsteilnehmer müssen mit Behinderungen rechnen. FOTO: DPA
In der Innen- und Oststadt wird bald wieder gebuddelt. Die Verkehrsteilnehmer müssen mit Behinderungen rechnen. FOTO: DPA

REUTLINGEN. In der Gartenstraße muss die Fair-Netz die alten Gas- und Wasserleitungen erneuern. Die Arbeiten werden in drei Bauabschnitte unterteilt und sollen bis November dauern. Der Verkehr wird einspurig um die Baustellen geleitet, die Parkplätze fallen in den betroffenen Straßenabschnitten weg.

Parallel verlegt die Fair-Netz ihre Fernwärme-Leitungen vom neuen Heizwerk in der Bahnhofstraße Richtung Berufsschulzentrum, das schon im Winter ans neue Netz angeschlossen werden soll. Deshalb wird die Silberburgstraße ab morgen, Mittwoch, zur Einbahnstraße: Sie ist nur noch von der Karlstraße Richtung Bahnhofstraße befahrbar. In der Karlstraße wird’s ab April ernst: Wenn die Tiefbauarbeiten beginnen – die Stadt muss auch noch einen Kanal verlegen – wird der Abschnitt stadteinwärts bis zur Bismarckstraße gesperrt. Stadtauswärts läuft dann der Verkehr auf jeweils einer Spur. Insgesamt, so Georg Arentz als Leiter Technische Dienstleistungen und Wärme bei der Fair-Netz, steht das Unternehmen vor dem »bauintensivsten Jahr« für Fernwärme. Insgesamt investiert es vier Millionen Euro.