Logo
Aktuell Integration

In 17 Sprachen gegen das Virus: Videobotschaften aus Reutlingen produziert

Oberbürgermeister Thomas Keck und der Intergrationsrat produzieren Videclips von Arabisch bis Vietnamesisch.

Videobotschaften in 17 Sprachen klären darüber auf, wie man sich vor dem Virus schützen kann. Foto: Stadtverwaltung Reutlingen
Videobotschaften in 17 Sprachen klären darüber auf, wie man sich vor dem Virus schützen kann.
Foto: Stadtverwaltung Reutlingen

REUTLINGEN. Merhaba, bon jour, kaliméra, dobar dan: Videobotschaften zur Corona-Pandemie gibt es inzwischen wie Sand am Meer, doch meistens nur in deutscher Sprache. Oberbürgermeister Thomas Keck und Mitglieder des Reutlinger Integrationsrats haben das jetzt geändert. In insgesamt 17 Sprachen erfahren Reutlingerinnen und Reutlinger mit Migrationshintergrund ab sofort unter www.reutlingen.de/schnelltest-international, wie sie sich und ihre Liebsten vor dem Virus schützen - und vor allem, wo sie sich kostenlos testen lassen können.

Von Arabisch, Kurdisch, Türkisch bis Urdu; von Russisch, Polnisch, Bosnisch, Kroatisch, Serbisch bis Griechisch; von Spanisch, Französisch und Englisch bis hin zu Tamil, Indonesisch und Vietnamesisch: Einen Nachmittag lang bildete sich fast die gesamte Vielfalt Reutlingens vor der Kamera des Videojournalisten Jochen Heid ab. Die Idee, internationale Videobotschaften aufzunehmen, fanden die Mitglieder des Integrationsrats auf Anhieb richtig gut. Schließlich sei es schon für Deutschsprachige schwierig genug, die ständig wechselnden Informationen zur Corona-Pandemie zu verstehen und zu verinnerlichen, waren sich die teils schon seit vielen Jahren in Reutlingen lebenden Integrationsrätinnen und Integrationsräte beim Drehtermin im Heimatmuseumsgarten einig.

Im Mittelpunkt der Videobotschaft stehen die kostenlosen Schnelltests in der Stadthalle, doch auch Hinweise zu Mindestabstand und Maskenpflicht, ergänzt durch persönliche ermutigende Worte, dürfen natürlich nicht fehlen. Alle Mitwirkenden hatten bei der Ausgestaltung des vorgegebenen Texts freie Hand, um auf Besonderheiten bei der jeweiligen Nationalität einzugehen. Jeder internationalen Botschaft schließt sich die deutsche Version an, die Oberbürgermeister Thomas Keck höchstpersönlich spricht. (pm)