Logo
Aktuell Mobilität

Durchfahrtsbeschränkung für die Reutlinger Charlottenstraße

Verkehrsberuhigung Oststadt läuft an: Auf Höhe Planie wird die Fahrradstraße für Autoverkehr gesperrt.

Dicht auf Höhe der Planie: Die Charlottenstraße kann von Autofahrern bald nicht mehr als Durchgangsstraße genutzt werden.  FOTO:
Dicht auf Höhe der Planie: Die Charlottenstraße kann von Autofahrern bald nicht mehr als Durchgangsstraße genutzt werden. FOTO: MEYER
Dicht auf Höhe der Planie: Die Charlottenstraße kann von Autofahrern bald nicht mehr als Durchgangsstraße genutzt werden. FOTO: MEYER

REUTLINGEN. Die Verkehrsberuhigung Oststadt ist seit Jahren ein Dauerbrennerstreitthema.  Zahllose Vorschläge liegen längst auf Tischen und in Schubladen. Ideen gehen den einen stets zu weit, den anderen nicht weit genug. Nun setzt die Stadt – nach der Parkraumbewirtschaftung – einen weiteren markanten Markstein: Die Charlottenstraße soll demnächst auf Höhe der Planie für den Autoverkehr gesperrt werden – zunächst allerdings nur mit einem Schild, da ein Quartiersbus auf der Strecke unterwegs ist. Bismarck- und Kaiserstraße sollen an der Kreuzung mit der Planie eingeengt werden, um den Autoverkehr zu bremsen. (GEA)