Logo
Aktuell Nahverkehr

»Alles wird busser« preisverdächtig: Ministerium nominiert Bernd Kugel

Stadtbus in der Gartenstraße. Foto: Frank Pieth
Stadtbus in der Gartenstraße.
Foto: Frank Pieth

REUTLINGEN. Die Auszeichnung »Wir machen Mobilitätswende!« des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg würdigt Menschen in Unternehmen, Kommunen und Organisationen, die Ideen für eine nachhaltige Mobilität professionell umsetzen. Aus 67 Bewerbungen wurden jetzt die 20 stärksten Projekte ausgewählt – mit dabei im Themenfeld »Öffentlicher Personennahverkehr: flächendeckend, flexibel und autonom« die Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft (RSV) beziehungsweise ihr Marketingleiter Bernd Kugel, der in einem kurzen Video mit dem Titel »Alles wird busser« das neue Stadtbuskonzept präsentiert. Und das nicht nur sachlich-informativ, sondern auch mit ausgesprochen witziger Note: Prominenter Mitspieler ist Dodokay alias Dominik Kuhn.

"Viele Menschen in Baden-Württemberg treiben die Mobilitätswende voran. Sie präsentieren Lösungen und setzen Trends. Solche Ideen erleichtern den Alltag und sind für die Gesellschaft ein Gewinn an Lebensqualität.

Die Ideengeber und ihre Projekte machen wir durch die Auszeichnung bekannt und zeigen so, wo und wie die Mobilitätswende bereits gelingt", erklärt Verkehrsminister Wilfried Hermann. Aus den 20 Nominierungen gehen sieben Gewinner hervor, die am 2. Dezember bei einer Feier in Ludwigsburg bekannt gegeben werden. Die Veranstaltung wird im Internet gestreamt. Unter den Nominierten ist in der Kategorie "Neue Lebensqualität: Flächenverteilung und Ladeinfrastruktur" auch Dr. Katrin Korth von der Stadt Tübingen mit dem Zentralen Omnibusbahnhof Europaplatz. (GEA)