Logo
Aktuell Unternehmen

BrakeForceOne GmbH bleibt in Tübingen

Auch auf kurzen Strecken durch die Stadt sollten Radfahrer einen Helm tragen – tun sie aber oft nicht.  FOTO: DPA
E-Bike. FOTO: DPA
E-Bike. FOTO: DPA

TÜBINGEN. Im geplanten Gewerbegebiet Aischbach II hatte die Stadt auf Beschluss des Gemeinderates im Herbst 2018 ein Grundstück für einen Neubau der Firma BrakeForceOne GmbH (BFO) reserviert. Die in Tübingen gegründete Firma, die zahlreiche Entwicklungen im Bereich der umweltfreundlichen Mikromobilität vorantreibt, wurde mittlerweile an die ZF Friedrichshafen AG verkauft.

In einem Telefonat mit Oberbürgermeister Boris Palmer erklärte BFO-Geschäftsführer Bernd Ehrich nun nach intensiver Prüfung, auf die Optionsfläche im Aischbach zu verzichten. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie solle die Firma für die nächsten Jahren in Miete untergebracht und in Zukunftstechnologien statt in Gebäude investiert werden. BFO bleibe aber trotz des Verzichts auf einen Neubau am Standort Tübingen und werde die Zahl der Beschäftigten in der Stadt steigern.

Oberbürgermeister Boris Palmer ist mit diesem Ergebnis zufrieden: »Wir haben als Stadt unternehmerisch gehandelt und mit der Option für BFO etwas gewagt. Nun haben sich die ganz großen Pläne nicht verwirklichen lassen, aber BFO bleibt in Tübingen und stärkt den Cluster umweltfreundlicher Zukunftstechnologie in der Stadt. Die frei werdenden Flächen stehen nun für andere heimische Betriebe zur Verfügung. Das wird insbesondere das Handwerk freuen. Die Planungen können jetzt rasch zu Ende geführt werden, so dass die Gespräche über die Zuteilung der Grundstücke im nächsten Jahr beginnen werden.« (pm)