Logo
Aktuell Finanzen

Wofür die Gemeinde Sonnenbühl in diesem Jahr Geld ausgibt

Die Sanierung des Rathauses in Genkingen war Teil des Landessanierungsprogramms. Nun bröckelt es an dem denkmalgeschützten, präg
Das Rathaus in Genkingen. Foto: Archiv: Meyer
Das Rathaus in Genkingen.
Foto: Archiv: Meyer

SONNENBÜHL. Zum zweiten Mal hat sich Sonnenbühls Gemeinderat jetzt in öffentlicher Sitzung mit dem Haushalt befasst und dabei verschiedene Weichen, etwa in Sachen Personal, gestellt. So ist fürs Rathaus eine EDV-Fachkraft mit einer halben Stelle beschlossen. »Wir brauchen dafür unbedingt Sachverstand im Haus und einen Spezialisten«, betonte Bürgermeister Uwe Morgenstern. Drei Stellen werden geschaffen, um einen Waldkindergarten zu betreiben: 171 000 Euro Personalkosten stehen im Haushalt. Hintergrund ist, dass die Sonnenbühler Kindergärten an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen und dringend weitere Plätze benötigt werden. Ebenfalls ist die neue Stelle für den kommunalen Vollzugsdienst enthalten, der gemeinsam mit Lichtenstein und Engstingen eingerichtet wird.

Neu aufgenommen wurde auch die Renovierung des Rathauses in Genkingen. »Es bröckelt an allen Ecken«, sagte Ortsvorsteherin Marlene Karcher. Das Gebäude mit dem charakteristischen Fachwerk steht unter Denkmalschutz und ist durch seine besondere Lage ein Hingucker: Es steht inmitten des Kreuzungspunkts dreier Straßen, stammt vermutlich aus dem 16. Jahrhundert und zählt neben dem Kirchturm zu den ältesten Gebäuden des Ortsteils. Vor der Genkinger 1250-Jahr-Jubiläum im kommenden Jahr wird es für 50 000 Euro erneuert. (cofi)