Logo
Aktuell Entwicklung

Ortskernsanierung in Willmandingen: Ortsdurchfahrt ab April wieder gesperrt

Nächster Bauabschnitt in Willmandingen ist fürs Frühjahr geplant. Ab Mitte April wird für siebeneinhalb Monate bis Ende November gebaut. Dafür wird die Ortsdurchfahrt wieder wie 2020 komplett gesperrt und eine Umleitung über Stetten unter Holstein eingerichtet.

In der Rathausstraße geht die Ortskernsanierung in Willmandingen ab dem Frühjahr weiter.  FOTOS: FISCHER
In der Rathausstraße geht die Ortskernsanierung in Willmandingen ab dem Frühjahr weiter. FOTOS: FISCHER Foto: Cordula Fischer
In der Rathausstraße geht die Ortskernsanierung in Willmandingen ab dem Frühjahr weiter. FOTOS: FISCHER
Foto: Cordula Fischer

SONNENBÜHL. »Ein Mega-Projekt.« So beschreibt Bürgermeister Uwe Morgenstern die Ortskernsanierung in Willmandingen. Drei Bauabschnitte – der letzte im vergangenen November – sind erledigt. Nun steht der vierte an.

So viel ist erreicht. 2017 machte die Gemeinde mit dem Abschnitt von der Schmiede bis zur Bolbergstraße den Anfang, 2019 folgte die Bolbergstraße. In Abschnitt drei ging es um den Einmündungsbereich der Bolbergstraße in die Rathausstraße sowie die Ortsdurchfahrt zwischen Gottlieb-Sauer- und Lauchert-straße.

Jetzt soll das riesige Projekt Ortskernsanierung Willmandingen nicht ins Stocken geraten. Denn es gibt noch mehr zu tun. Im vierten Bauabschnitt geht’s in der Rathausstraße weiter. Start ist in Höhe der Kirche. Man habe sich entschieden, diesen Abschnitt enden zu lassen, wo die Bebauung Richtung Undingen aufhört. Später wird hier noch ein fünftes Teilstück Richtung Ortsausgang folgen. Dann, wenn das Baugebiet Asch entwickelt wird. Doch das ist noch Zukunftsmusik, Bürgermeister Uwe Morgenstern rechnet mit der Erschließung frühestens 2024. Eventuell wird dann das Gebiet Asch mit einem Kreisverkehr etwa in Höhe der Egelsbergstraße an die Ortsdurchfahrt angebunden.

Die Planung hat Jochen Goller von der Ingenieurgesellschaft Reik aus Pfullingen im Ortschafts- und Gemeinderat vorgestellt. Aufhänger für die Ortskernsanierung war der Bau des Tagwasserkanals gewesen, um das Wasser aus den Außengebieten nicht mehr über den Mischwasserkanal abzuleiten, was hohe Kosten in der Kläranlage verursacht. Schadensklasse zwei attestierte die Untersuchung dem Kanal in Willmandingen. »Korrodiertes Betonrohr«, konkretisiert Goller. Neben Kanalneubau, -sanierung, -aufdimensionierung und -verlegung werden auch Wasserleitungen erneuert, die aus den 1950er- und Mitte bis Ende der 1970er-Jahre stammen. 225 Meter Tagwasser-, 170 Meter Mischwasserkanal, 200 Meter Wasserleitungen werden erneuert. Die Straße erhält auf beiden Seiten durchgehende Gehwege. Die Einmündung der Lauchertstraße wird ebenfalls saniert. Hier gibt’s Kosmetik für den Platz um den Brunnen, der gegenüberliegende Parkplatz wird neu gestaltet. Insgesamt fließen in diesen Bauabschnitt 1,149 Millionen Euro (ohne Baunebenkosten), 1,2 Millionen Euro waren es für Bauabschnitt drei.

Der Zeitplan ist ab jetzt eng gestrickt. Die Ausschreibung soll nach dem Gemeinderatsbeschluss so schnell wie möglich raus, die Submission ist am 12. März, die Vergabe am 25. März. Ab Mitte April wird für siebeneinhalb Monate bis Ende November gebaut. Dafür wird die Ortsdurchfahrt wieder wie 2020 komplett gesperrt und eine Umleitung über Stetten unter Holstein eingerichtet. (GEA)