Logo
Aktuell Illumination

Die Bärenhöhle ist Wolfgang Flammersfelds Leinwand

Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld aus Unna setzt die Bärenhöhle zum fünften Mal in Szene. Die Illumination der Erpfinger Schauhöhle ist bis zum 13. September zu sehen.

Die Bärenhöhle ist zum fünften Mal illuminiert. Die Installationen verwandeln die unterirdischen Gänge und Hallen in ein magisch
Die Bärenhöhle ist zum fünften Mal illuminiert. Die Installationen verwandeln die unterirdischen Gänge und Hallen in ein magisches Reich. FOTOS: FISCHER Foto: Cordula Fischer
Die Bärenhöhle ist zum fünften Mal illuminiert. Die Installationen verwandeln die unterirdischen Gänge und Hallen in ein magisches Reich. FOTOS: FISCHER
Foto: Cordula Fischer

SONNENBÜHL. »Beim ersten Mal war ich skeptisch«, sagt Hans Martin Luz, seit elf Jahren im Höhlenführerteam. Doch die erste Illumination der Höhle 2015 hatte ihn »tief beeindruckt«. Dass es Steigerungsmöglichkeiten gibt, hätte er nicht geglaubt. »Das ist echt gelungen, mit Abstand das Beste, wirklich genial«, schwärmt der gebürtige Stuttgarter von der fünften Auflage des Lichtspektakels.

Die Kavernen und Hallen, Spalten und Tropfsteine der Bärenhöhle inspirieren Wolfgang Flammersfeld jedes Mal zu neuen Installationen und Lichtbildern. Am Eingang scheinen Sonnenstrahlen durch ein Kirchenfenster aus Bleiglas bunte Farben auf die Wand zu malen, am Ausgang meint man, Tausende Glühwürmchen im nächtlichen Geäst um einen Partner werben zu sehen, bevor es auf einem magischen Regenbogen zurück an die Oberfläche geht. Auf dem 271 Meter langen Weg dazwischen ist zu erleben, was Wolfgang Flammersfeld unter »Faszination Licht im Dunkel der Bärenhöhle« subsumiert.

Die Installationen werden bis Sonntag, 13. September, donnerstags bis sonntags von 17 bis 20 Uhr gezeigt, samstags zur langen Höhlennacht bis 21.30 Uhr. Der Eintritt kostet für Kinder 5 Euro, Erwachsene zahlen 9 Euro. (GEA)