Logo
Aktuell Nahverkehr

Tübingen stellt Pläne zu Regionalstadtbahn vor

Die Stadt Tübingen stellt heute ihre Pläne für eine Regionalstadtbahn vor.

Altstadt Tübingen
Der Turm der Stiftskirche in Tübingen wirft einen Schatten. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Der Turm der Stiftskirche in Tübingen wirft einen Schatten. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

TÜBINGEN. Die Bahn könnte nach Angaben der Stadtverwaltung frühestens von 2022 an in einem Nahverkehrsnetz verkehren, das sich in vier Richtungen - Reutlingen, Albstadt, Herrenberg und Rottenburg - erstreckt. Im Tübinger Stadtgebiet sind demnach sechs Haltepunkte entlang der Durchfahrtstrecke von Reutlingen nach Herrenberg vorgesehen.

Hinzukommen könnte eine Tübinger Innenstadtbahn, die allerdings einer Prognose der Stadtverwaltung zufolge frühestens Ende der 2020er Jahre zu realisieren wäre. Die Tübinger sollen in einem Bürgerentscheid über die Straßenbahn für Tübingen abstimmen dürfen. Der bisherigen Planung zufolge würde die Bahn vom Tübinger Bahnhof aus über den Neckar, durch die Mühlstraße, Wilhelmstraße und hinauf zu den Kliniken Berg fahren, möglicherweise sogar weiter bis zum Stadtteil Waldhäuser Ost.