Logo
Aktuell Verkehr

Der neue Radschnellweg am Europaplatz Tübingen ist freigegeben

Oberbürgermeister Boris Palmer und Baubürgermeister Cord Soehlke gehören zu den ersten Radfahrern auf dem »blauen Band« am Europaplatz. Foto: Stadt Tübingen/Thomas Dinges
Oberbürgermeister Boris Palmer und Baubürgermeister Cord Soehlke gehören zu den ersten Radfahrern auf dem »blauen Band« am Europaplatz.
Foto: Stadt Tübingen/Thomas Dinges

TÜBINGEN. Am östlichen Teil des Europaplatzes sind die Umbauarbeiten abgeschlossen. Als letztes wurde auf einer Länge von 70 Metern ein neuer Radschnellweg markiert. Er bildet den Auftakt für das sogenannte blaue Band, das die geplanten Radbrücken zwischen Stauwehr und Derendinger Allee verbinden soll. »Mit seiner komfortablen Breite von vier Metern markiert das blaue Band den Standard für das Tübinger Radwegenetz der Zukunft. An einer Stelle, wo vor 20 Jahren in vier Reihen geparkt wurde und Radfahrer auf dem Gehweg schieben sollten, haben wir jetzt eine perfekte Verbindung zum Bahnhof«, sagt Oberbürgermeister Boris Palmer. Die Straßenfläche zwischen dem Epplehaus und der Expressguthalle ist jetzt deutlich schmaler als vorher. Dafür haben Radfahrende sowie Fußgängerinnen und Fußgänger vor den Geschäften viel

mehr Platz. Sechs öffentliche Parkplätze, zwei Parkplätze für Menschen mit Behinderung und 38 Fahrradabstellplätze wurden gebaut und sechs neue Bäume gepflanzt. Ein inklusives Blindenleitsystem mit Abgrenzungssteinen hilft Sehbehinderten bei der Orientierung mit dem Blindenstock. Die Kosten für den Umbau des östlichen Europaplatzes belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro. (pm)