Logo
Aktuell Zeitung macht Schule

»Zeitung macht Schule« 2009 gestartet: Beauty-Queen und starker Mann

REUTLINGEN. Jetzt gehts looooos! Für 20 Schulklassen aus den Landkreisen Reutlingen und Tübingen stehen ab heute drei Buchstaben auf dem Stundenplan. Das Z, das m und das S. Im Klartext: Zeitung macht Schule. Und zwar vier Wochen lang. Bis zum 12. Dezember wird der GEA ein bisschen bunter. Jeden Tag erscheinen Sonderseiten, die rund 500 Schüler, die beim Projekt dabei sind, füllen. Mit Texten und Bildern, ernsten und witzigen Themen, kreativen und bewegenden Ideen.

»Zeitung macht Schule« - das ist Karin Dengel...Andreas Fink...und Marion Schrade.
GEA-MONTAGE: FINK

Weil aus Schülern nicht einfach so über Nacht gestandene Reporter werden, helfen wir ein bisschen. Wir, das ist das ZmS-Projektteam: Andreas Fink und Marion Schrade sind Redakteure und helfen weiter, wenns um Themensuche, Probleme beim Recherchieren, Schreiben oder Fotografieren geht. Karin Dengel ist das Organisations-Allround-Talent im Team: Sie koordiniert Termine und sorgt dafür, dass alles nach Plan läuft. Wenns brennt, wenn Ihr Fragen oder Vorschläge habt, meldet Euch einfach bei uns - telefonisch unter 0 71 21/30 23 90 und 30 23 17 oder per Mail an zms@gea.de.

Journalisten sitzen nicht den ganzen Tag im Büro, sondern sind da unterwegs, wo was los ist. Deshalb gibts auch für die ZmS-Teilnehmer Termine, auf denen Ihr das tun könnt, was wir in unserem Beruf so tun: interessante Leute kennenlernen, neugierige Fragen stellen - und das eine oder andere auch mal selbst ausprobieren, um zu wissen, über was man da eigentlich schreibt.

Von Fußball bis Cheerleading

Am Dienstag, 24. November, habt Ihr ab 16 Uhr die Möglichkeit, mit den Fußball-Spielern vom SSV Reutlingen gemeinsam auf dem Platz zu stehen. Nach dem Training könnt Ihr in Ruhe mit den Jungs plaudern. Das gilt auch für die langen Kerls von den Walter Tigers Tübingen. Am Mittwoch, 2. Dezember, zeigen die Basketballer, wie man den Ball am besten da hin kriegt, wo er hingehört: in den Korb. Vor allem Mädels können sich den Mittwoch, 9. Dezember, schon mal rot im Kalender anstreichen: An diesem Tag ist ein Probetraining mit dem Devils-Cheearleader-Team angesagt. Aber auch Jungs sind natürlich willkommen, wenn die Mädels in der Uhlandschule in Lichtenstein-Unterhausen zeigen, wie man die Volleyball-Cracks vom VfL-Rottenburg am besten anfeuert.

Auch zwei echte Promis sind in diesem Jahr zu Gast bei ZmS: Am Montag, 23. November, kommt Doris Schmidts. Sie ist 21 Jahre alt, studiert BWL, spielt Klavier und Golf - und ist Miss Germany 2009. Was man als Schönheitskönigin so macht, wie man das überhaupt wird und alles, was Euch sonst noch einfällt, könnt Ihr sie beim großen Promi-Interview fragen.

Ole Bischof hat zwar keine Misswahl gewonnen, einen großen Titel trägt er trotzdem: Letztes Jahr hat der Reutlinger von den Olympischen Spielen in China die Goldmedaille im Judo mit nach Hause gebracht. Wenn er am Dienstag, 1. Dezember, bei ZmS zu Gast ist, bringt er das wertvolle Stück sicher mit. Mutige sind zum Probetraining eingeladen - wer kann schon von sich behaupten, mal von einem Olympiasieger auf die Matte gelegt worden zu sein? (ma)

Wir freuen uns auf Eure Artikel. Bevor Ihr loslegt, hier noch ein paar Tipps und Spielregeln, damit nichts schiefgeht:

REGEL NR. 1: NICHT KLAUEN

Zugegeben: Manchmal sitzt man vor einem weißen Blatt und es will einem einfach nichts einfallen. Das geht auch uns so, keine Panik. Die Versuchung, das Problem ganz einfach mit Abschreiben zu beheben, ist dann groß: Google, Wikipedia und Co. sind schnell angeklickt. Sich Infos auf Internetseiten zu sammeln, ist natürlich völlig okay. Aber dabei sollte es auch bleiben. Klauen ist verboten. Das gilt nicht nur im Laden, sondern auch bei der Zeitung.

Schreibt Eure Texte bitte selber - auch wenns vielleicht ein bisschen länger dauert. Und wenn Ihr mal wirklich gar nicht weiterkommt, ruft uns an, wir helfen weiter. Ein Tipp schon mal vorab: Nicht nur im Internet stehen clevere Sachen. Wenn Ihr Informationen zu speziellen Themen braucht, findet Ihr meistens auch jemanden in Eurer Familie oder im Bekanntenkreis, der »Experte« ist und Euch das eine oder andere erklären kann. Ein Beispiel: Wenn Ihr über die Schweinegrippe schreiben wollt, fragt doch einfach mal Euren Hausarzt, anstatt durchs Internet zu surfen.

REGEL NR. 2: GUTE BILDER

Nein, mit der Bild-Zeitung wollen wir nichts zu tun haben. Aber auch beim GEA gilt: Ohne Bilder ist alles nichts. Anders rum gesagt: Ein Text mit einem starken Bild sticht ins Auge und hat bessere Chancen, gelesen zu werden. Also liefert uns nicht nur interessante Texte, sondern auch gute, starke, schöne, witzige, originelle Bilder. »Klauen verboten« gilt auch hier. Ein Bild aus dem Internet zu kopieren ist nicht nur billig - zeigt, was ihr selber drauf habt -, sondern vor allem illegal. Privat anschauen darf man die Bilder, sie ungefragt in der Zeitung abdrucken geht gar nicht.

Wenn ihrs nicht schafft, zu einem schwierigen Thema ein Foto zu machen, sagts uns. Wir besorgen ein Agenturbild, ganz legal. Filme können wir schon lange keine mehr annehmen, beim GEA läuft alles digital.

Mit Foto-Handys ist es so eine Sache: Die allermeisten spucken Bilder aus, die zu klein sind für den Zeitungsdruck. Also nehmt besser Eure Digicam oder leiht eine aus. Bitte nicht mit Pixeln geizen: Stellt die größtmögliche Auflösung ein und macht euch erst dann auf Bilderjagd.

REGEL NR. 3: POST AB!

20 Schulen, mehr als 500 Schüler - und jede Menge Artikel. Wir freuen uns jeden Morgen über ein möglichst volles Mail-Postfach. Ihr könnt uns helfen, damit wir den Überblick nicht verlieren: Packt Texte und Fotos, die zusammengehören, bitte immer in eine einzige Mail, dann gibts garantiert keine Verwechslungen.

Wenn Euer Artikel dann veröffentlicht wird, soll jeder Leser wissen, wer ihn geschrieben hat. Deshalb schreibt bitte immer Euren Vor- und Nachnamen, Eure Schule und Eure Klasse dazu.