Logo
Aktuell Polizeimeldung

Zwischen Bühl und Kiebingen von der Straße abgekommen

Noch völlig unklar ist die Ursache eines Verkehrsunfalls, den eine 51-Jährige am Montagmittag im Bereich der L 370 zwischen Bühl und Kiebingen verursacht hat.

Ende einer wilden Fahrt auf dem Acker im Gebüsch am Gleisbett.
Ende einer wilden Fahrt auf dem Acker im Gebüsch am Gleisbett. Foto: Markus Niethammer
Ende einer wilden Fahrt auf dem Acker im Gebüsch am Gleisbett.
Foto: Markus Niethammer

TÜBINGEN. Den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge, war die 51-Jährige gegen zwölf Uhr mit ihrem VW Touran auf der Landesstraße von Bühl in Richtung Kiebingen unterwegs. Plötzlich leitete sie auf freier Strecke ein Wendemanöver ein, beschleunigte und fuhr von der Fahrbahn in den angrenzenden Acker. Auf diesem fuhr sie mit hoher Geschwindigkeit mehrere hundert Meter weiter, bis sie mit ihrem Wagen ins Gleisbett stürzte. Nach dem Aufschlag im Gleisbett wurde ihr Wagen auf der gegenüberliegenden Böschung hochgeschleudert und kam im angrenzenden Acker auf der Fahrerseite zum Liegen. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Ihr Wagen musste von einem Abschleppdienst versorgt werden.

Zu einer Gefährdung des Bahnverkehrs kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht. An ihrem VW Touran dürfte wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstanden sein. Ob am Gleisbett ein Schaden entstanden ist, wird noch untersucht. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 31 Feuerwehrleuten im Einsatz. Die Verkehrspolizei (Telefon 07071/972-8510) sucht nun nach Zeugen, denen der VW Touran vor dem Unfall möglicherweise aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen ist. (pol)