Logo
Aktuell Polizeimeldung

Vorfahrt missachtet: Zehn Verletze und hoher Sachschaden nach heftigem Aufprall

Am Samstagnachmittag, um 15.35 Uhr, ist es auf der Wiesentalstraße (B 465) zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten gekommen.

Rettungswagen im Noteinsatz
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. Foto: dpa
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht.
Foto: dpa

BAD URACH-SEEBURG. Ein 45-Jähriger befuhr mit seinem Opel die B 465 von Bad Urach kommend in Richtung Seeburg. Am Ortseingang von Seeburg wollte er schließlich nach links auf den Parkplatz des »Schlössles« einbiegen. Hierbei missachtete er den Vorrang eines entgegenkommenden 37-jährigen Porsche-Fahrers und es kam zur Kollision. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel um mehrere Meter zurück geschleudert, sodass er gegen einen mittlerweile sich hinter ihm stehenden Audi eines 28-Jährigen prallte und im weiteren Verlauf gegen einen sich außerhalb der Fahrbahn befindlichen Lichtmasten. Der Opel-Fahrer und seinen drei Fahrzeuginsassen sowie der Porsche-Fahrer und seine vier Insassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Versorgung in umliegende Kliniken verbracht. Der Audi-Fahrer verletzte sich ebenfalls leicht und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 84.500 Euro. Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr von Bad Urach war mit einem Rüstzug, der Rettungsdienst mit vier Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeugen und einem Einsatzleiter vor Ort. Da die Fahrbahn stark verschmutzt war, wurde die Straßenmeisterei Münsingen zur Säuberung hinzugezogen. Zur Sicherung des beschädigten Lichtmasten wurde durch den Bauhof Bad Urach ein Elektrobetrieb hinzugezogen. Die Straße war bis um 19.15 Uhr voll und im Anschluss eine weitere Stunde halbseitig gesperrt, weshalb es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam. (pol)