Logo
Aktuell Blaulicht

Tübinger Drogenszene: Mutmaßlicher Dealer sitzt in U-Haft

Wegen des Verdachts des illegalen Besitzes und Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und die  Kriminalpolizei gegen einen 41-jährigen, syrischen Asylbewerber aus Tübingen.

Ein Mann dreht sich einen Joint mit Marihuana.
Ein Mann dreht sich einen Joint mit Marihuana. Foto: dpa
Ein Mann dreht sich einen Joint mit Marihuana.
Foto: dpa

TÜBINGEN. Der Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Bei Ermittlungen in der Drogenszene stießen die Fahnder auf den 41-Jährigen, der im Verdacht steht, in Tübingen einen schwunghaften Handel mit illegalen Betäubungsmitteln betrieben zu haben. Nachdem die Staatsanwaltschaft Tübingen beim zuständigen Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für das Zimmer des Tatverdächtigen erwirkt hatte, durchsuchte die Rauschgiftermittlungsgruppe am Dienstagnachmittag das Zimmer des Tatverdächtigen in seiner Tübinger Unterkunft. Dabei fanden und beschlagnahmten die Kriminalbeamten mehrere hundert Gramm Haschisch und mehr als einhundert Gramm Marihuana. Der bisher polizeilich nicht in Erscheinung getretene Syrer wurde vorläufig festgenommen.

Der Beschuldigte wurde am Mittwochvormittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 41-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (pol)