Logo
Aktuell Polizeimeldung

Nach versuchtem Raub in Tübingen: 40-Jähriger in Haft

Handschellen
Hände in Handschellen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
Hände in Handschellen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

TÜBINGEN. Nach einem versuchten Raub am 3. April in Tübingen ist es der Polizei gelungen, einen Tatverdächtigen festzunehmen. Wie bereits berichtet, hatte ein zunächst unbekannter Täter an dem Samstag, kurz vor 12.30 Uhr, versucht, einer 48 Jahre alten Frau ihren Rucksack und ihr Handy zu entreißen. Er hatte sie am Arm und an den Händen gepackt und vom Eingangsbereich eines Discounters am Europaplatz weggezogen. Nur durch die heftige Gegenwehr der Frau und das beherzte Eingreifen mehrerer Zeugen konnte der Raub verhindert werden. Dem Täter war die Flucht in Richtung Fürststraße geglückt.

Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur eines polizeibekannten, 40 Jahre alten Mannes aus dem Kreis Freudenstadt. Er konnte am Donnerstag am Hauptbahnhof Tübingen angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Der tatverdächtige Deutsch-Kasache wurde am Freitagmittag beim Amtsgericht Tübingen der Haftrichterin vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl. Der 40-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (pol)