Logo
Aktuell Polizeimeldung

Mutmaßlicher Tübinger Schmuckräuber geschnappt

Polizeiwagen
Polizei im Einsatz. Foto: dpa
Polizei im Einsatz.
Foto: dpa

TÜBINGEN. Einen 22-Jährigen, der in der Nacht zum 14. August in der Karlstraße in Tübingen eine Frau nach einem Gaststättenbesuch beraubt haben soll, haben Ermittler des Kriminalkommissariats Tübingen in den vergangenen Tagen dingfest gemacht.

Das 68-jährige Opfer hatte gegen zwei Uhr vor einer Gaststätte auf jemanden gewartet, als ein zunächst unbekannter Täter unvermittelt an die Frau herangetreten war, ihr gewaltsam insgesamt vier wertvolle Ringe von den Fingern gezogen und eine Goldkette von ihrem Hals gerissen hatte. Der Räuber flüchtete anschließend zu Fuß. Die 68-Jährige war unverletzt geblieben.

Im Laufe der Ermittlungen konnte der 22-Jährige als Tatverdächtiger identifiziert werden, der die Frau offenbar bereits beim Verlassen der Gaststätte beobachtet hatte. Mit einem von der Staatsanwaltschaft Tübingen erwirkten Beschluss durchsuchte die Kriminalpolizei am Dienstag die Tübinger Wohnung des Beschuldigten und fand dort die geraubte Kette. Die Ringe hatte der geständige 22-Jährige eigenen Angaben zufolge bereits in einem Reutlinger An-und Verkaufsgeschäft versetzt. In dem Geschäft konnten noch drei Ringe sichergestellt werden. Der vierte war von dem 33-jährigen Ladenbesitzer angeblich bereits eingeschmolzen worden.

Der 22-jährige Deutsch-Grieche, über den bislang keine polizeilichen Erkenntnisse vorlagen, wurde noch im Laufe des Dienstags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl, setzte ihn aber gegen Auflagen außer Vollzug. Bis sich der Beschuldigte gerichtlich verantworten muss, befindet er sich auf freiem Fuß.

Der wegen anderer Delikte polizeilich bereits bekannte Ladenbetreiber, der den Schmuck angekauft hatte, wird wegen Hehlerei zur Anzeige gebracht. (pol)