Logo
Aktuell Polizeimeldung

B28 am Zaininger Buckel nach Unfall stundenlang gesperrt

Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

BAD URACH. Rund viereinhalb Stunden ist die B28 am Zaininger Buckel nach einem Verkehrsunfall aufgrund des erneuten Wintereinbruchs am frühen Mittwochabend nicht befahrbar und voll gesperrt gewesen. Gegen 17.45 Uhr befuhren zwei Lkw die Bundesstraße in Fahrtrichtung Zainingen. Bei starkem Schneefall und Straßenglätte rutschten sie am Zaininger Buckel auf die Gegenfahrbahn und kamen dort zum Stehen. Ein aus Richtung Zainingen herkommender, 49 Jahre alter Autofahrer wollte mit seinem BMW an den beiden Lkw vorbeifahren und übersah hierbei den aus Richtung Böhringen entgegenkommenden Volvo eines 37-Jährigen.

Beide Fahrzeuglenker versuchten vergeblich, eine Kollision zu vermeiden.

Glücklicherweise blieben sie bei dem Zusammenstoß unverletzt. Die Autos, an denen ein Gesamtschaden von rund 45.000 Euro entstanden war, mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Erst nach mehrmaligem Einsatz des Streu- und Räumdienstes der Straßenmeisterei konnten auch die beiden Lkw weiterfahren.

Gegen 22.15 Uhr war die B28 wieder frei befahrbar. (pol)