Logo
Aktuell Polizeimeldung

90 Notrufe an Halloween im Kreis Reutlingen

REUTLINGEN. In den letzten Jahren nahm die Beliebtheit an Halloween aus dem englischsprachigen Raum auch bei uns zu. Auf Grund der Erfahrungen mit den negativen Begleiterscheinungen des Halloweenbrauchtums wie Sachbeschädigungen und Vandalismus waren im Landkreis mehr Polizisten in der Nacht auf Allerheiligen unterwegs.

Foto: dpa
Foto: dpa

Bei Kontrollen von Kindern und Jugendlichen, die vereinzelt verkleidet unterwegs waren, wurden Eier und Knallkörper sichergestellt. Es wurden neun Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz durch rauchende oder Alkohol trinkende Jugendliche festgestellt.

Während es auf der Albhochfläche kaum anlassbezogene Polizeieinsätze gab, hatten die Beamten des Polizeireviers Reutlingen mehr zu tun. In der ersten Nachthälfte beschwerten sich einige Hausbesitzer aus den Reutlinger Stadtteilen Rommelsbach und Betzingen über Lärm, mit Eiern beworfenen und mit Tomatensoße beschmierten Fassaden. In den meisten Fällen konnten diese aber mit Wasser abgewaschen werden.

In der zweiten Nachthälfte machten mehr die jungen Erwachsenen der Polizei zu schaffen. In Reutlingen und Pfullingen wurde die Polizei zu Körperverletzungsdelikten, Schlägereien und alkoholisierten Personen gerufen, wobei der Schwerpunkt in der Reutlingen Innenstadt und im Bereich des Hauptbahnhofs Reutlingen lag. Insgesamt gingen in der Nacht zum Freitag rund 90 Notrufe bei der Polizei ein.

In Reutlingen mussten zwei Personen wegen übermäßigen Alkoholkonsums zum eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden. Kurz nach 22 Uhr wurde in Metzingen ein 15 Jahre alter Junge kontrolliert, der sich alkoholbedingt übergeben musste. Er wurde in die Obhut seiner Eltern übergeben. (pd)