Logo
Aktuell Polizeimeldung

23-Jähriger nach sexuellen Belästigungen in Tübingen in Haft

Polizei mit Blaulicht
Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

TÜBINGEN. Nach mehreren Fällen der sexuellen Belästigung und der sexuellen Nötigung, die sich am vergangenen Wochenende in Tübingen ereignet haben, befindet sich ein 23-jähriger, polizeibekannter Tatverdächtiger zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, steht der 23-jährige Gambier in dringendem Verdacht, am Freitagnachmittag und Samstagmorgen in Tübingen drei Frauen belästigt und bedrängt zu haben. Noch im Laufe des Samstags trat der Tatverdächtige erneut in Erscheinung. Gegen 16 Uhr soll der Mann eine 20-Jährige in einem Laden in der Nonnengasse angesprochen und belästigt haben, indem er ihr ans Gesäß fasste.

Anschließend flüchtete er. Am Sonntag, kurz nach 19 Uhr, bedrängte der Tatverdächtige nach derzeitigem Ermittlungsstand erneut eine 25-Jährige in der Nonnengasse, indem er sie unter anderem zunächst unsittlich berührte und sie in der Folge gegen eine Mauer drückte. Erst als die 25-Jährige um Hilfe schrie und Passanten ihr zu Hilfe eilten, ließ der Mann von ihr ab. Der 23-Jährige, der zunächst in unbekannte Richtung davongelaufen war, wurde wenig später von der Polizei in der Uhlandstraße vorläufig festgenommen.

Er wurde am Montagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Tübingen dauern an. Weitere Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter Telefon 07071/972-8660 zu melden. (pol)