Logo
Aktuell Polizeimeldung

13-Jähriger hat offenbar Fußgängerinnen in Tübingen sexuell belästigt

Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

TÜBINGEN. Die Fälle sexueller Belästigungen von Fußgängerinnen und Joggerinnen, die sich in den vergangenen Monaten hauptsächlich zwischen Unterjesingen und Tübingen ereignet haben, sind nun vom Kriminalkommissariat Tübingen weitgehend aufgeklärt worden. Wie bereits berichtet, war den Geschädigten in allen Fällen von einem vorbeifahrenden, zunächst unbekannten Radfahrer auf das Gesäß geschlagen worden.

Am Donnerstagmittag wurde der Polizei gegen 13.50 Uhr von einer 27-Jährigen ein erneuter Fall gemeldet, worauf unverzüglich entsprechende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet wurden. Von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Tübingen konnte unweit des Tatorts ein 13-Jähriger angetroffen werden, der nach derzeitigem Kenntnisstand für die Taten verantwortlich sein soll. Das Kind, das seinen Erziehungsberechtigten übergeben wurde, zeigt sich geständig. (pol)