Unwetter

Orkan »Sabine«: Ein Rundgang durch Reutlingen und die Region

1 / 14
Kaiserstraße um 8.50 Uhr: Dieser Regenschirm hat den Sturm hinter sich. Gesehen am Personaleingang eines Kaufhauses.
Foto: Stephan Zenke
1/14
IMG_0333
Kaiserstraße um 8.50 Uhr: Dieser Regenschirm hat den Sturm hinter sich. Gesehen am Personaleingang eines Kaufhauses.
Foto: Stephan Zenke
Lederstraße um 8.05 Uhr: Der Verkehr fließt, die Bäume stehen wie immer, und auch Baukran und Baugerüst hat der Orkan bislang nicht beschädigt.
Foto: Stephan Zenke
2/14
Und wenn der Wind auch noch so weht, alles bleibt busser - zumindest in der Gartenstraße. Auf den digitalen Anzeigetafeln ist keine Rede von irgendwelchen Ausfällen.
Foto: Stephan Zenke
3/14
Wilhelmstraße um 8.20 Uhr: Kaffee wie immer. Ok, es regnet und der Wind ist frisch, aber das war’s dann schon
Foto: Stephan Zenke
4/14
Bahnhof um 8.25 Uhr: Sturm Sabine mag offenbar keine Grünpflanzen in Töpfen. Ein umwerfend kleiner Schaden.
Foto: Stephan Zenke
5/14
Bahnhof um 8.30 Uhr: Hier hat der Orkan voll zugeschlagen: »Zug fällt heute aus«, steht auf der Anzeigentafel in der Wartehalle hinter fast allen Verbindungen.
Foto: Stephan Zenke
6/14
Doch Moment, es gibt Hoffnung am Horizont: Der RegionalExpress um 9.48 Uhr in Richtung Metzingen soll fahren - zumindest fällt der laut Anzeigetafel nicht aus.
Foto: Stephan Zenke
7/14
Das Gerüst gegenüber vom Finanzamt steht unbeeindruckt von den Windböen. Erste Bauarbeiter sind zu sehen, und zwar in schwindelerregender Höhe.
8/14
Der Pavillon und die Bäume im Stadtgarten haben keinen Schaden genommen.
9/14
Der Einsatz der Baumkletterer im vergangenen Sommer hat sich gelohnt. Im Stadtgarten ist nichts morsch oder brüchig.
10/14
Sturmbruch auf der Mössinger Olgahöhe.
Foto: Jürgen Meyer
11/14
Düstere Wetterfront über Mössingen und Ofterdingen.
Foto: Jürgen Meyer
12/14
Gebrochene Bäume auf einer Mössinger Streuobstwiese.
Foto: Jürgen Meyer
13/14
Dunkle Wolken ziehen heran.
Foto: Jürgen Meyer
14/14