Aktuell Rüstungsindustrie

Razzia bei Heckler & Koch: Schmiergeld-Verdacht

Oberndorf (dpa/lsw) - Razzia beim Waffenhersteller Heckler & Koch: 300 Ermittler haben die Firmengebäude am Donnerstag nach Beweisen für einen Bestechungsskandal im Rüstungsgeschäft durchsucht. Führende Mitarbeiter des Unternehmens sollen Beamte geschmiert haben, um sich lukrative Waffenlieferungen nach Mexiko zu sichern, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Landeskriminalamt mit. Auch mehrere Privatwohnungen wurden durchsucht. Das Unternehmen aus Oberndorf (Kreis Rottweil) kommentierte die Vorwürfe zunächst nicht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit Jahren gegen die Firma. Bislang ging es vor allem um illegale Waffenlieferungen nach Mexiko.

Eine Pistole des Typs P 2000-V5 der Firma Heckler &Koch.
Eine Pistole des Typs P 2000-V5 der Firma Heckler &Koch. Foto: AP
Eine Pistole des Typs P 2000-V5 der Firma Heckler &Koch.
Foto: AP

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Zwei Wochen kostenlos testen
  • Probe-Abo endet automatisch
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen