Aktuell Weltspiegel

Nach Flugzeug-Absturz bei Amsterdam: Suche nach Ursache geht weiter

AMSTERDAM. Nach dem Absturz einer Boeing 737 der Turkish Airlines bei Amsterdam mit neun Toten und 86 Verletzten gehen die Ermittlungen zur Unglücksursache weiter. Die Maschine war am Mittwoch in unmittelbarer Nähe von Wohnhäusern und einer stark befahrenen Autobahn auf einen Acker gestürzt und in drei Teile zerbrochen. Warum das Flugzeug mit 134 Menschen an Bord kurz vor der Landung auf dem Flughafen Schiphol plötzlich absackte, war zunächst völlig unklar. Spekulationen, wonach der Maschine der Treibstoff ausgegangen sein könnte, wurden nicht bestätigt.

Unweit des Amsterdamer Flughafens Schiphol ist ein Flugzeug von Turkish Airlines abgestürzt.
FOTO: DPA
Wollten die Piloten eine Notlandung versuchen, oder hatten sie dazu keine Zeit mehr. Die Untersuchungen nach dem Absturz von Amsterdam laufen. FOTO: DPA
Wollten die Piloten eine Notlandung versuchen, oder hatten sie dazu keine Zeit mehr. Die Untersuchungen nach dem Absturz von Amsterdam laufen. FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen