Aktuell Kriminalität

Messerattacke in Hamburger Supermarkt

Hamburg (dpa) - Der Messer-Angreifer von Hamburg ist den Sicherheitsbehörden als Islamist bekannt gewesen. Es habe Anzeichen für eine Radikalisierung gegeben, sagte Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) am Samstag. Das Motiv für den Angriff, bei dem ein Mann getötet und mehrere Menschen teils schwer verletzt wurden, ist noch immer unklar. Bei dem Mann gebe es einerseits Hinweise auf religiöse Beweggründe und islamistische Motive, aber auch auf eine »psychische Labilität«, sagte Grote. Die Polizei gehe von einer Gemengelage aus und wisse noch nicht, was letztlich den Ausschlag für den Angriff gegeben habe.

Einsatzkräfte der Polizei stehen bei einer Durchsuchungsaktion auf einem Gang in einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Länge
Einsatzkräfte der Polizei stehen bei einer Durchsuchungsaktion auf einem Gang in einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Längenhorn. Foto: Bodo Marks
Einsatzkräfte der Polizei stehen bei einer Durchsuchungsaktion auf einem Gang in einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Längenhorn. Foto: Bodo Marks

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen