Aktuell Politik

Zum Kampfeinsatz nach Afghanistan

BERLIN/LONDON. Die Bundeswehr wird erstmals eine Kampfeinheit nach Nordafghanistan in Marsch setzen, trotz massiven Drucks der USA und der Nato aber keine Soldaten in den umkämpften Süden des Landes schicken. Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) kündigte an, die schnelle Eingreiftruppe (Quick Reaction Force/QRF) werde etwa 200 Soldaten umfassen. Sie soll im Sommer den seit zwei Jahren von Norwegen gestellten Verband ablösen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen