Aktuell Handel

Trump sorgt mit Ausstieg aus TPP-Abkommen für Unmut

Sydney/Tokio (dpa) - Der Ausstieg der USA aus dem geplanten asiatisch-pazifischen Handelsabkommen TPP hat bei anderen beteiligten Staaten Unmut ausgelöst. Japan, Australien und Neuseeland kündigten Bemühungen an, um die vom neuen US-Präsidenten Donald Trump aufgekündigte Vereinbarung noch zu retten.

Das TPP-Abkommen, vom dem sich die USA nun verabschieden, war über mehrere Jahre hinweg von zwölf Ländern rund um den Pazifik
Das TPP-Abkommen, vom dem sich die USA nun verabschieden, war über mehrere Jahre hinweg von zwölf Ländern rund um den Pazifik ausgehandelt worden. Foto: Susan Walsh
Das TPP-Abkommen, vom dem sich die USA nun verabschieden, war über mehrere Jahre hinweg von zwölf Ländern rund um den Pazifik ausgehandelt worden. Foto: Susan Walsh

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen