Aktuell INTERVIEW

Semiya Simsek: »Wir wollen Aufklärung«

REUTLINGEN. Wenn am 17. April der Prozess gegen die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe und ihre Mitangeklagten beginnt, ist Semiya Simsek im siebten Monat schwanger. Dennoch wird die Tochter von Enver Simsek, des ersten Opfers des NSU-Terrors, als Nebenklägerin im Saal des Münchner Oberlandesgerichts teilnehmen. Die 26-Jährige hat mit dem Waiblinger Journalisten Peter Schwarz das Buch »Schmerzliche Heimat« geschrieben, in dem sie schildert, was sie und ihre Familie nach der Tat erlebten, bevor die »Döner-Morde« als das erkannt wurden, was sie waren: Terror verübt aus Ausländerhass. GEA-Redakteurin Brigitte Gisel hat mit ihr über das Buch, den Prozess und über deutsch-türkische Heimatgefühle gesprochen.

Semiya Simsek hat sich Trauer und Wut von der Seele geschrieben. FOTO: DPA
Semiya Simsek hat sich Trauer und Wut von der Seele geschrieben. Foto: dpa
Semiya Simsek hat sich Trauer und Wut von der Seele geschrieben.
Foto: dpa

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Zwei Wochen kostenlos testen
  • Probe-Abo endet automatisch
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen