Aktuell INTERVIEW

»Liebe ist ein wesentliches Gut«

TÜBINGEN. Katholiken nehmen ihre eigene Kirche nicht mehr ernst. Verlautbarungen zu Ehe, Familie und Sexualität werden ignoriert. Das hat jüngst die von Papst Franziskus angestoßene Umfrage bestätigt. Kirchliche Lehren zu vorehelichem Geschlechtsverkehr, Homosexualität, zu wiederverheirateten Geschiedenen und zur Geburtenregelung finden kaum Akzeptanz oder werden ausdrücklich abgelehnt. Das stellte die Deutsche Bischofskonferenz hochoffiziell fest. Der Theologie-Professor Bernd Jochen Hilberath hat es schon vor einem Jahr geahnt:

Deutsche Bischöfe bei einer ihrer Konferenzen: Ihre Lehren zu Ehe, Familie und Sexualität gelten als weltfremd. ARCHIVFOTO: DPA
Deutsche Bischöfe bei einer ihrer Konferenzen: Ihre Lehren zu Ehe, Familie und Sexualität gelten als weltfremd. Foto: dpa
Deutsche Bischöfe bei einer ihrer Konferenzen: Ihre Lehren zu Ehe, Familie und Sexualität gelten als weltfremd.
Foto: dpa

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • endet nach 2 Wochen automatisch
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen